Zahlen

Die Zahlung meiner Steuern und anderer Schulden beim FÖD Finanzen

  • Habe ich Anrecht auf eine Steuerrückzahlung oder muss ich einen Zusatz zahlen?

    Wenn Sie Tax-on-Web verwenden, erhalten Sie sofort eine Schätzung Ihres Steuerbetrags.

    Sie können diese Schätzung auch anonym erhalten über Tax-Calc

    Ihr Steuerbescheid wird immer den zu zahlenden Betrag oder den Betrag angeben, der Ihnen erstattet wird.

  • Wie kann ich meine Steuern zahlen?

    Sie können Ihre Schulden begleichen:

    • online über MyMinfin. Wie Sie vorgehen müssen, erfahren Sie in unserem Tutorial "Wie Sie online über MyMinfin bezahlen" oder in unseren Erklärungen unten:
      • Klicken Sie auf "Identifizieren Sie sich".
      • Melden Sie sich mit Ihrer eID oder einem anderen digitalen Schlüssel an
      • Klicken Sie auf der Homepage unter der Rubrik "Meine Zahlungen und Rückerstattungen" auf "Meine Schulden bezahlen".
      • Klicken Sie auf "Online bezahlen" und "Bezahlen" und folgen Sie dann den spezifischen Online-Zahlungsanweisungen Ihrer Bank.
    • über die Kontonummer auf Ihrem Steuerbescheid, Zahlungsaufforderung oder Mahnung;
    • per Kreditkarte Bancontact-Mister Cash (nur bei Infocentern) ;
    • an den Gerichtsvollzieher, wenn Verfolgungen eingeleitet wurden (gegen zusätzliche Gebühren).

    Bitte beachten Sie: Ab sofort gilt die Zahlung in bar oder per Scheck nicht mehr als gültige Zahlungsart. Daher können wir einen ausländischen Scheck nicht mehr als gültige Zahlun akzeptieren. Wenn Sie keinen Zugang zu MyMinfin haben, empfehlen wir Ihnen, Ihre Zahlung mit einer kostenlosen SEPA-Überweisung zu tätigen.

  • Welche Mitteulung muss ich verwenden?

    Sie müssen immer Ihre strukturierte Mitteilung verwenden, um Ihre Steuern zu zahlen.

    Diese strukturierte Mitteilung ermöglicht die automatische Bearbeitung Ihrer Zahlung. Auf diese Weise können wir eine schnelle Aktualisierung Ihrer Lage gewährleisten.

    Wir bitten Sie, keine freie Mitteilung zu verwenden.

    Einfacher zahlen? Gehen Sie auf MyMinfin > Meine Zahlungen und Erstattungen > Online-Zahlungen.

  • Wann muss ich Verzugszinsen zahlen?

    Wenn Sie nach Fälligkeitsdatum ihre Steuern zahlen, müssen Sie Verzugszinsen zahlen. Sie zahlen keine Zinsen, wenn Sie nicht 5,00 Euro pro Monat betragen.

    Der Jahressatz beträgt derzeit 4 %.

    Entwicklung des Satzes:

    vom 1.10.1986 bis 31.12.1998

    9,6 %

    vom 01.01.1999 bis 31.12.2017

    7 %

    ab 01.01.2018

    4 %

    Die Zinsen werden pro Monat ab dem 1. Tag des Monats nach dem Fälligkeitsdatum berechnet. Jeder angebrochene Monat wird als ganzer Monat berechnet.

    Beispiel: Sie müssen 1.500 Euro Steuern für den 16. März 2018 zahlen. Sie zahlen erst am 20. September 2018. Sie müssen also Verzugszinsen ab April bis September (6 Monate) zahlen.

    Der Zinsbetrag beläuft sich auf [1.500 Euro x 4 % (Jahressatz) x 6 Monate] ÷ 12 = 30 Euro

  • Was kann ich tun, wenn ich Probleme habe, meine Schulden pünktlich zu bezahlen?

    Haben Sie eine Schuld beim FÖD Finanzen und können diese aufgrund von vorübergehenden Zahlungsproblemen nicht rechtzeitig begleichen? Ein Zahlungsplan könnte die Lösung sein.

    Welches sind die Bedingungen, um von einem Zahlungsplan zu profitieren?

    SIE KÖNNEN IHRE SCHULDEN INNERHALB VON VIER MONATEN NACH DEM FÄLLIGKEITSDATUM BEGLEICHEN

    Einfach und ohne Formalitäten: Wenn Sie die folgenden Bedingungen erfüllen, können Sie von einem Zahlungsplan profitieren, ohne weitere Überprüfung Ihrer Einnahmen und/oder Ausgaben:

    • Sie müssen Ihren Antrag rechtzeitig (spätestens am Tag der Fälligkeit der Schuld) einreichen.
    • Sie haben keine weiteren Schulden beim FÖD Finanzen

    Achtung:

    • Wenn Sie eine dieser Bedingungen nicht erfüllen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass ein Zahlungsplan ausgeschlossen wird. In diesem Fall werden wir Ihre Einnahmen und Ausgaben für den Betrag und die Laufzeit berücksichtigen (siehe "Sie können Ihre Schulden nicht innerhalb von vier Monaten nach dem Fälligkeitsdatum bezahlen" unten).
    • Auch mit einem Zahlungsplan bleiben Verzugszinsen fällig. Je früher Sie mit den Zahlungen beginnen, desto besser ist es für Sie.

    SIE KÖNNEN IHRE SCHULDEN NICHT INNERHALB VON VIER MONATEN NACH DEM FÄLLIGKEITSDATUM BEZAHLEN

    Wenn Sie eine der drei folgenden Bedingungen erfüllen, können wir Ihren Antrag auf Zahlungsplan nicht automatisch akzeptieren, da wir zunächst Ihre Einnahmen und Ausgaben überprüfen müssen:

    • Sie können nicht innerhalb von vier Monaten zahlen.
    • Sie haben zusätzliche Schulden bei anderen Organisationen.
    • Sie haben den Zahlungsplan nach dem Fälligkeitsdatum Ihrer Schuld angefordert.

    Bei unserer Prüfung für Ihren Zahlungsplan berücksichtigen wir :

    • Ihrer Zahlungsfähigkeit. Diese wird nach Ihrem tatsächlichen Einkommen und einer Bemessungsskala für die fixen Ausgaben definiert.
    • die Frist, innerhalb derer die Schuld(en) entsprechend der Zahlungsfähigkeit getilgt werden können. Dabei können besondere oder außergewöhnliche Umstände berücksichtigt werden. Beispiel für besondere oder außergewöhnliche Umstände: hohe medizinische Kosten
    • die maximale Laufzeit des Plans, die niemals mehr als 12 Monate nach dem Fälligkeitsdatum der letzten im Antrag enthaltenen Schuld betragen darf.

    SIE KÖNNEN IHRE SCHULDEN NICHT INNERHALB VON 12 MONATEN NACH dem Fälligkeitsdatum bezahlen

    Ein Zahlungsplan wird Ihnen nicht helfen, weil Sie strukturelle Zahlungsprobleme haben, aber je nach Ihrer Situation gibt es Alternativen zu einem Zahlungsplan. Zum Beispiel: administrative Schuldenregelung, kollektive Schuldenregelung ...

  • Wie beantrage ich einen Zahlungsplan?

    Sie haben eine Schuld beim FÖD Finanzen und können diese aufgrund vorübergehender Zahlungsprobleme nicht rechtzeitig begleichen, aber Sie können sie in 4 Monaten oder zwischen 4 und 12 Monaten nach dem Fälligkeitsdatum begleichen? Wenn dies der Fall ist, können Sie einen Zahlungsplan auf zwei Arten anfordern.

    Online über MyMinfin

    Die Verwendung des Antragsformulars für den Zahlungsplan auf MyMinfin ist die schnellste und einfachste Methode. Klicken Sie unter der Überschrift "Meine aktuellen Schulden und Rückzahlungen anzeigen" auf "Details" neben der Schuld, für die Sie einen Zahlungsplan wünschen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Zahlungsplan".

    Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Schulden innerhalb von vier Monaten begleichen können, füllen Sie einfach den ersten Teil des Antragsformulars aus.

    Durch einen Brief an eines unserer Infozentren...

    WENN SIE IHRE SCHULDEN INNERHALB VON VIER MONATEN BEZAHLEN KÖNNEN

    Senden Sie einen Brief mit Ihrer Anfrage an eines unserer Infozentren. Bitte angeben:

    • Ihre nationale Nummer,
    • die Referenz der Schuld, für die Sie einen Zahlungsplan anfordern.

    Sie finden all diese Informationen auf Ihrer Zahlungsaufforderung.

    WENN SIE IHRE SCHULDEN INNERHALB VON VIER BIS ZWÖLF MONATEN BEGLEICHEN KÖNNEN

    Senden Sie das Antragsformular an eines unserer Infozentren. Bitte angeben:

    • Ihre nationale Nummer,
    • die Referenz der Schuld, für die Sie einen Zahlungsplan anfordern.

    Sie finden all diese Informationen auf Ihrer Zahlungsaufforderung.

    Bitte beachten Sie: Es ist sehr wichtig, Ihren Antrag so schnell wie möglich einzureichen, um Verzugszinsen und zusätzliche Kosten zu vermeiden. Je früher Sie Ihren Antrag einreichen, desto mehr Möglichkeiten haben Sie, Ihre Schulden zu begleichen.

  • Was kann ich unternehmen, wenn ich Hilfe in einem Rechtsstreit mit dem FÖD Finanzen benötige?

    Sie können den Dienst Steuerschlichtung einschalten.

    Dienst Steuerschlichtung
    Boulevard du Roi Albert II, 33 bte 46
    1030 Schaerbeek
    Tel.:02 576 23 60
    Fax: 0257/980.57
    E-Mail: steuerschlichter@minfin.fed.be
  • Habe ich Schulden beim FÖD Finanzen?

    Möchten Sie wissen, ob Sie noch offene Schulden beim FÖD Finanzen haben? Sie können Ihre persönliche Akte jederzeit über MyMinfin einsehen:

    • Klicken Sie auf "Identifizieren Sie sich".
    • Melden Sie sich mit Ihrer eID oder einem anderen digitalen Schlüssel an
    • Klicken Sie auf der Homepage unter der Rubrik "Meine Zahlungen und Rückzahlungen" auf "Meine Schulden und Rückzahlungen". 

    So erhalten Sie einen Überblick über Ihre Schulden und/oder Rückzahlungen.

  • Wer bezahlt die Schulden: ich oder mein Ex-Partner?

    Bei einer gemeinsamen Besteuerung oder bei gemeinsamen Schulden hängt der von Ihnen und Ihrem Ex-Partner zuzahlende Anteil von Ihrer Rechtslage ab:

    Sie waren gesetzlich Zusammenwohnende oder verheiratet mit einer Gütertrennungsvereinbarung

    Wenn Sie gesetzlich Zusammenwohnende oder verheiratet mit einer Gütertrennungsvereinbarung sind, müssen Sie nur Ihren eigenen Anteil bezahlen. Um herauszufinden, wie viel Sie persönlich zahlen müssen, können Sie Ihren Anteil bei Ihrem Verwaltungsteam anfordern.

    Sie waren ohne Gütertrennungsvereinbarung verheiratet

    Ohne einen spezifischen Vertrag sind beide Partner für den gesamten Betrag verantwortlich, und die Aufteilung auf der Grundlage Ihres Einkommens ist rein informativ. Der FÖD Finanzen unterscheidet darüber hinaus zwischen vier Arten von Schulden:

    • Schulden, die sich auf den Zeitraum der Ehe beziehen: Sie und Ihr Ehepartner sind für die Zahlung des vollen Betrags verantwortlich.
    • Schulden, die sich auf das Jahr der tatsächlichen Trennung beziehen: Sie und Ihr ehemaliger Ehepartner sind für die Zahlung des vollen Betrags verantwortlich, unabhängig von etwaigen gegenseitigen Vereinbarungen zwischen Ihnen.
    • Schulden, die sich auf das Jahr, das dem Jahr der tatsächlichen Trennung folgt, beziehen: Sie und Ihr ehemaliger Ehepartner erhalten jeweils einen eigenen Steuerbescheid. Jeder von Ihnen zahlt seinen eigenen Anteil, aber wenn einer von Ihnen nicht zahlt, können wir dennoch vom anderen eine Zahlung auf der Grundlage seines eigenen Einkommens oder seines Vermögens verlangen.
    • Schulden, die sich auf das zweite Jahr nach dem Jahr der Trennung sowie die folgenden Jahre bis einschließlich das Jahr der Scheidung beziehen: Jeder zahlt seinen eigenen Anteil. Wenn einer von Ihnen nicht zahlt, kann der FÖD Finanzen vom ehemaligen Ehepartner keine Zahlung mehr verlangen.
  • Was soll ich tun, wenn ich von jemandem erbe, der noch Steuern zahlen muss?

    Ihre Verpflichtung zur Zahlung der Steuern und Schulden der Person, die Sie beerben, hängt von Ihrer Rechtslage und Ihrer Wahl ab. Hier sind die verschiedenen Fälle, in denen Sie sich befinden können:

    Sie sind Erbe/Erbin

    Sie erhalten:

    • das Vermögen des Verstorbenen;
    • die Verbindlichkeiten des Verstorbenen.

    Sie sind daher verpflichtet, die Schulden des Erblassers zu bezahlen, einschließlich seiner Steuern, wie z.B. Einkommenssteuer, Vermögenssteuer usw. Ihre Zahlungsverpflichtung wird daher je nach Art Ihrer Erbschaftsannahme variieren:

    WENN SIE DEN NACHLASS EINFACH SO AKZEPTIEREN

    Sie müssen die Steuern des Erblassers unbegrenzt bezahlen; Sie müssen jedoch nur die Steuerschuld im Verhältnis zu Ihrem Anteil am Nachlass bezahlen. Bsp.: Wenn Sie zwei Erben sind, zahlt jeder Erbe die Hälfte der Steuer des Erblassers. Was ist zu tun? In diesem Fall brauchen Sie keine Formalitäten zu erfüllen.

    WENN SIE DEN NACHLASS UNTER ANWENDUNG EINES INVENTARS ANNEHMEN

    Sie müssen die Steuern des Erblassers nur bis zu dem Betrag bezahlen, den Sie aus dem Nachlass erhalten. Was ist zu tun? In diesem Fall müssen Sie:

    • eine Annahmeerklärung vor dem Notar Ihrer Wahl abgeben und innerhalb von 15 Tagen nach Ihrem Besuch beim Notar im Belgischen Staatsblatt veröffentlichen;
    • ein Inventar des Nachlasses erstellen (dieses Inventar wird in der Regel von einem Notar erstellt).

    WENN SIE AUF DEN NACHLASS VERZICHTEN

    Sie müssen die Steuern des Verstorbenen nicht mehr bezahlen. Was ist zu tun? Um auf einen Nachlass zu verzichten, müssen Sie eine Erklärung bei einem Notar Ihrer Wahl einreichen. Diese Erklärung wird in Form einer öffentlichen Urkunde abgegeben. Die Verzichtserklärung wird dann innerhalb von 15 Tagen nach der öffentlichen Urkunde, in der sie enthalten ist, im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht.

    Sie sind der Ehepartner oder der gesetzliche Lebensgefährte des Verstorbenen

    Für Ehepartner oder gesetzliche Zusammenwohnende gelten fast dieselben Regeln wie für den Erben (siehe oben).

    Bitte beachten Sie: In diesem Fall können wir die Steuerzahlung von Ihrem verstorbenen Ehepartner oder gesetzlichen Zusammenwohnenden trotz eines Verzichts auf den Nachlass fordern.

    Der geforderte Betrag ist der Betrag, den Sie als Ehegatte/gesetzlicher Zusammenwohnender und nicht als Erbe zu zahlen haben. Dieser Betrag kann variieren je nach dem:

    • ob Sie einen Ehevertrag abgeschlossen haben (vor oder während der Ehe);
    • ob Sie einen Vertrag über das Zusammenleben (vor oder während des gesetzlichen Zusammenlebens) abgeschlossen haben;
    • unabhängig davon, ob Sie de facto getrennt sind oder ob das rechtliche Zusammenleben beendet ist oder nicht;
    • die Art der Steuern.

    Wenn Sie wissen möchten, wie viel Steuern Sie für den Verstorbenen zahlen müssen, wenden Sie sich bitte an eines unserer Infozentren.

    Sie sind Vermächtnisnehmer

    Sie sind ein Vermächtnisnehmer, wenn Sie das gesamte oder einen Teil des Vermögens des Erblassers durch ein Testament erhalten. Je nach Ihrer Situation müssen Sie die Steuern des Erblassers ganz oder teilweise bezahlen (z.B. sind Sie ein Universalerbe, ein Universalerbe oder ein Vermächtnisnehmer mit einem bestimmten Titel). Fragen Sie Ihren Notar, um dies herauszufinden.

    Siehe die neuen Bestimmungen zur Freigabe von Bankkonten.

  • Kann der Zoll mein Fahrzeug beschlagnahmen?

    Bei einer Kontrolle auf der öffentlichen Straße haben die mobilen Zoll- und Akzisenbrigaden die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug zu beschlagnahmen (und abschleppen zu lassen), wenn Sie bestimmte Schulden haben, die Sie nicht sofort begleichen können.

    Für welche Schulden kann der Zoll Ihr Fahrzeug beschlagnahmen?

    • Zoll- und Akzisenschulden ;
    • Strafrechtliche Geldbußen;
    • Die Geldbeträge, die durch die Verkehrspolizei verhängt wurden.

    Was müssen Sie tun, um Ihr Fahrzeug zurückzubekommen, wenn Sie nicht umgehend zahlen können?

    Sie müssen Ihre Schulden dann innerhalb von 10 Werktagen zurückzahlen. Das Fahrzeug wird erst nach vollständiger Bezahlung der zum Zeitpunkt der Beschlagnahme ausstehenden Schulden zuzüglich der Beschlagnahmekosten freigegeben. Diese Beschlagnahmekosten umfassen die Kosten für das Abschleppen und die Lagerung des Fahrzeugs.

    Bitte beachten Sie: Wenn der gesamte fällige Betrag (Schulden und zusätzliche Kosten) nicht innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Erhalt der Pfändungsanzeige bezahlt wird, werden wir den Verkauf des Fahrzeugs durchführen.

  • Ich übernehme ein Unternehmen. Wie kann ich sicher sein, dass ich die Schulden des Zedenten nicht bezahlen muss?

    Um das Risiko zu vermeiden, einen Teil der Schulden des Veräußerers bezahlen zu müssen, wird dringend empfohlen, von ihm eine Bescheinigung über den Erwerb des Geschäftsfonds zu verlangen. Diese Bescheinigung bietet eine Garantie dafür, dass der Übertragende keine Steuerschuld mehr hat.

    Wie kann man die Bescheinigung über den Erwerb des Geschäftsfonds erhalten und ausstellen?

    Es ist der Veräußerer des Unternehmens, der das Antragsformular zum Erhalt der Bescheinigung ausfüllen und es an das für seinen Wohnort zuständige Beitreibungsteam senden muss.

    Der Übertragende kann dieses Formular über MyMinfin herunterladen:

    • Unter "Nützliche Links" klickt der Übertragende auf "Formulare";
    • Er vermerkt "Beitreibung – Direkte Steuern" und klickt direkt auf "Suche".

    Es bleibt noch das Dokument "Abtretung einer Universalität von Gütern" herunterzuladen, auszufüllen und an das zuständige Beitreibungsteam zu schicken.

    Was passiert, wenn der Veräußerer keine Schulden hat?

    Nach Eingang des Antrags prüfen wir, ob der Veräußerer Steuerschulden hat und geben Auskunft über eine laufende oder geplante Steuerprüfung. Wenn der Veräußerer keine Schulden hat und keine Kontrolle vorgesehen ist, erhält er seine Bescheinigung.

    Was passiert, wenn der Zedent Schulden hat?

    Wenn der Veräußerer Schulden hat, erhält er keine Bescheinigung. Diese Situation kann sehr negative Folgen für den Käufer haben, wie z.B.:

    • die Nicht-Drittwirksamkeit der Übertragung an den Erwerber: Wir können also weiterhin die übertragenen Vermögenswerte für die Schulden des Veräußerers pfänden.
    • die gesamtschuldnerische Haftung des Käufers für die Schulden des Veräußerers, die wirksam ist, ab dem 1. Monat nach der Notifizierung über den Geschäftserwerb ohne gültige Bescheinigung.

    Woher weiß das Beitreibungsteam, ob die Übernahme zwischen dem Verkäufer und mir stattgefunden hat?

    Der Übertragende oder der Übernehmer muss das Beitreibungsteam über den Erwerb informieren. Nur der Veräußerer muss eine beglaubigte Kopie der vor dem Notar getroffenen Betriebsübernahmevereinbarung schicken. Für den Käufer muss der Veräußerer der Kopie des Vertrags auch die Bescheinigung über den Erwerb des Unternehmens beifügen, wenn er sie vom Beitreibungsteam erhalten hat.

    Bitte beachten Sie: Da die Bescheinigung über den Erwerb des Unternehmens nur 30 Tage nach dem Ausstellungsdatum gültig ist, muss der Veräußerer die Kopie der Vereinbarung über die Übernahme des Unternehmens innerhalb von 30 Tagen nach dem Ausstellungsdatum der Bescheinigung senden.