Unsere Infozentren und Dienststellen sind vorübergehend für die Öffentlichkeit geschlossen. Einen Großteil der Verwaltungsschritte können Sie online oder per Telefon erledigen. 

Erklärung

Erklärung von Kinderbetreuungskosten

  • Ich zahle Kosten für die Betreuung meiner Kinder. Habe ich Anspruch auf einen Steuervorteil? Wie trage ich die Kosten in meine Steuererklärung ein?

    Sie haben Anspruch auf eine Steuerermäßigung für Kinderbetreuungskosten, die den Bedingungen entsprechen.

    Für 2020 (Steuerjahr 2021) können Sie maximal 13 Euro pro Betreuungstag und pro Kind unter 14 Jahren (oder unter 21 Jahren bei einer schweren Behinderung) geltend machen.

    Die Steuerermäßigung beläuft sich auf 45 % dieser Ausgaben.

    Sie tragen diese (begrenzten) Ausgaben in Rahmen X, Rubrik B, Kode 1384 Ihrer Steuererklärung ein. Die Steuerermäßigung (45 %) wird automatisch berechnet.

    Beispiel:
    2020 gezahlte Betreuungskosten für ein Kind, das am 16. November 2020 das 14. Lebensjahr vollendet hat:

     
    • vom 1. Januar bis 30. Juni 2020: 75 Tage zum Satz von 4,20 Euro pro Tag
    • vom 2. bis 6. Juli 2020: 5 Tage zum Satz von 13,50 Euro pro Tag
    • vom 9. Juli bis 31. August 2020: 30 Tage zum Satz von 7,60 Euro pro Tag
    • vom 1. September bis 15. November 2020: 40 Tage zum Satz von 4,20 Euro pro Tag
    • vom 16. November bis 31. Dezember 2020: 25 Tage zum Satz von 4,20 Euro pro Tag​
    Bestimmung des zu erklärenden Betrags:
     
    • 4,20 Euro x (75 Tage + 40 Tage) = 483 Euro
    • 13,50 Euro/Tag zu begrenzen auf 13 Euro/Tag, d.h.: 13 Euro x 5 Tage = 65 Euro
    • 7,60 Euro x 30 Tage = 228 Euro 
    • Gesamtbetrag = 776 Euro
    Die ab 16. November 2020 für die Kinderbetreuung gezahlten Ausgaben berechtigen nicht zu einer Steuerermäßigung. Das Kind hat an diesem Tag sein 14. Lebensjahr vollendet. Für diese Kosten erhalten Sie daher keine Bescheinigung.
  • Darf ich die Kinderbetreuungskosten als Werbungskosten abziehen?

    Nein, denn Kinderbetreuungskosten sind private Ausgaben.
  • Ich habe die Kinderbetreuung von Dezember 2020 erst 2021 bezahlt. Darf ich diese Ausgaben in meine Steuererklärung 2021 (Einkommen 2020) eintragen?

    Nein, Sie dürfen diese Ausgaben nur in die Steuererklärung des Einkommensjahres eintragen, in dem Sie die Zahlung tatsächlich geleistet haben.

    Somit können Sie diese Ausgaben in Ihrer Steuererklärung 2022 (Einkommen 2021) eintragen.
  • Ich habe Kinderbetreuungskosten für eine Aktivität bezahlt, die aufgrund von COVID-19 abgesagt wurde. Kann ich diese Betreuungskosten trotzdem in meiner Erklärung vermerken?

    Ja, wenn Sie die Erstattung (selbst teilweise) der Ausgaben nicht beantragen, die Sie bereits für diese Aktivität bezahlt hatten.

    Sie müssen eine Bescheinigung des Anbieters erhalten, um die Steuerermäßigung beanspruchen zu können (wenn Sie die Erstattung beantragen, sei es auch nur für einen Teil der Ausgaben, wird Ihnen keine Bescheinigung ausgestellt).

    Diese vorübergehende Maßnahme ist auf in den Jahren 2019 oder 2020 getätigte Ausgaben für Kinderbetreuungen anwendbar:

    • die im Zeitraum vom 14. März 2020 bis 31. Dezember 2020 hätten stattfinden sollen
    • und die vom Anbieter aufgrund der zur Bekämpfung von COVID-19 ergriffenen Maßnahmen abgesagt wurden.

    Weitere Informationen finden Sie im Rundschreiben 2020/C/117 über die Steuerermäßigung für Kinderbetreuung für Aktivitäten, die aufgrund von COVID-19 abgesagt wurden.