Erstattet werden

Anrecht auf eine Rückerstattung. Wann und wie?

  • Habe ich Anrecht auf eine Steuerrückerstattung oder muss ich einen Zuschlag zahlen?

    Wenn Sie Tax-on-Web verwenden, erhalten Sie sofort eine Schätzung Ihres Steuerbetrags.

    Sie können diese Schätzung auch anonym erhalten über Tax-Calc.

    Ihr Steuerbescheid wird immer den zu zahlenden Betrag oder den Betrag angeben, der Ihnen erstattet wird.

    Wenn Sie Anrecht auf eine Rückerstattung haben, prüfen Sie, ob Ihre Kontonummer korrekt ist. Wenn diese Kontonummer nicht korrekt ist oder nicht mehr verwendet wird, müssen Sie uns dies mitteilen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    Die Kontaktinformationen des Teams Einnahme finden Sie auf Ihrem Steuerbescheid.

  • Wann erhalte ich meine Steuerrückerstattung?

    Das Datum, an dem Ihre Steuern erstattet werden, hängt davon ab, in welchem Monat festgestellt wird, ob Sie eine Steuerrückerstattung erhalten.

    Das Datum der Rückerstattung steht auf Ihrem Steuerbescheid.

    Sie haben keinen Steuerbescheid erhalten? Leider können wir Ihnen Datum und Betrag der Rückerstattung noch nicht mitteilen. Bitte beachten Sie, dass wir diesen bis zum 30. Juni versenden können.

    Je nachdem, wann Sie Ihren Steuerbescheid erhalten haben, leisten wir die Auszahlung zu folgenden Terminen:

    Monat, in dem ich meinen Steuerbescheid erhalten habe Voraussichtliches Datum meiner Rückerstattung:
    September 2020 Montag, 31.11.2020
    Oktober 2020 Donnerstag, 31.12.2020
    November 2020 Freitag, 29.01.2021
    Dezember 2020 Freitag, 26.02.2021
    Januar 2021 Mittwoch, 31.03.2021
    Februar 2021 Freitag, 30.04.2021
    März 2021 Montag, 31.05.2021
    April 2021 Mittwoch, 30.06.2021
    Mai 2021 Freitag, 30.07.2021
    Juni 2021 Dienstag, 31.08.2021
    Juli 2021 Donnerstag, 30.09.2021
    August 2021 Freitag, 29.10.2021

    Wenn Sie Ihre Kontonummer ändern möchten, müssen Sie dies vor dem 20. des Monats tun, der dem voraussichtlichen Datum Ihrer Rückerstattung vorausgeht.

    Bitte beachten Sie, dass es mehrere Tage dauern kann, bis sich die Rückerstattung auf Ihrem Konto befindet.

  • Kann ich meine Rückerstattung vor dem voraussichtlichen Datum erhalten?

    Nein, Sie können die Rückerstattung nicht schneller erhalten, da wir die vorgesehenen Fristen nicht verkürzen können.

  • Warum habe ich meine Rückerstattung nicht rechtzeitig erhalten?

    Wenn Sie Ihre Rückerstattung nicht rechtzeitig erhalten, gibt es gute Gründe dafür, z. B.:

    • die Rückerstattung erfolgte auf eine falsche oder nicht mehr verwendete Kontonummer. In diesem Fall müssen Sie sich unverzüglich mit uns in Verbindung setzen. Hier finden Sie die Vorgehensweise.
    • wir bitten Sie um weitere Informationen, z. B. wenn:
      • Sie Erbe eines Verstorbenen sind, der Anrecht auf eine Steuerrückerstattung hat. Hier finden Sie die Vorgehensweise.
      • Ihre Rückerstattung betrifft eine ungeteilte Rechtsgemeinschaft zwischen mehreren Personen
      • Sie wohnen im Ausland und haben kein belgisches Bankkonto. Hier finden Sie die Vorgehensweise.
    • Sie haben noch Schulden bei anderen öffentlichen Behörden. In diesem Fall können wir Ihre Rückerstattung einbehalten, um Ihre Schulden zu begleichen. Wir setzen Sie davon in Kenntnis. Für weitere Informationen
    • Jemand hat einen Vorbehalt gegen Ihre Steuerrückerstattung. Das kommt vor, wenn Sie eine Abtretung Ihrer Steuern zugestanden haben oder wenn ein Gläubiger Ihre Steuern pfändet. Für weitere Informationen
  • Wie erhalte ich meine Rückerstattung?

    Sie erhalten die Rückerstattung per Überweisung auf Ihr Bankkonto oder per Postanweisung. Dies gilt für alle Rückerstattungen in Sachen direkte Steuer (wie die Steuer der natürlichen Personen).

    Wenn wir Ihre Kontonummer kennen, erfolgt die Rückerstattung auf dieses Konto. Ansonsten erhalten Sie eine Postanweisung. Aber Achtung, das hat einige Nachteile. Sie müssen zum Postamt und erhalten Bargeld (Münzen und/oder Scheine). Zögern Sie also nicht, uns Ihre Kontonummer so schnell wie möglich mitzuteilen.

    Auf Ihrem Steuerbescheid steht, wie Sie Ihre Rückerstattung erhalten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie prüfen, ob Ihre Angaben korrekt sind (Name, Adresse, Kontonummer usw.) Sollten Sie nicht korrekt sein, wenden Sie sich umgehend an Ihr „Team Einnahme“, dessen Angaben Sie auf Ihrem Steuerbescheid finden.

  • Ich möchte meine Rückerstattung auf mein Konto erhalten. Was muss ich tun?

    Sie erhalten Ihre Rückerstattung automatisch auf Ihr Konto, wenn wir Ihre Kontonummer kennen:

    • Wenn Sie uns Ihre Kontonummer auf Ihrer Steuererklärung mitteilen, erfolgt die Rückerstattung automatisch auf dieses Konto.
    • Wenn Sie uns Ihre Kontonummer nach Einreichen Ihrer Erklärung noch mitteilen müssen, können Sie dies über die Website MyMinfin oder per Post tun. Hier finden Sie die Vorgehensweise. Bitte beachten Sie, dass Sie dies schnell tun sollten, wenn Sie Ihre Rückerstattung auf Ihr Konto erhalten möchten.

    Prüfen Sie bitte immer, ob die auf Ihrem Steuerbescheid angegebene Kontonummer korrekt ist. Ist dies nicht der Fall, teilen Sie uns so schnell wie möglich die korrekte Kontonummer mit.

  • Ich habe ein Schreiben erhalten, in dem ich aufgefordert werde, meine Kontonummer mitzuteilen. Wie muss ich vorgehen?

    Wenn Sie ein Schreiben erhalten, in dem Sie aufgefordert werden, uns Ihre Kontonummer mitzuteilen, bedeutet das, dass wir diese noch nicht kennen.

    Um Ihre Rückerstattung auf Ihr Konto zu erhalten, müssen Sie daher Folgendes tun:

    • Füllen Sie das dem Schreiben beigefügte Antwortformular aus und unterschreiben Sie es.
      • Achtung: Wenn Sie verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnend sind, muss auch Ihr Partner oder Ihre Partnerin dieses Formular unterschreiben.
    • Legen Sie eine Kopie Ihres Personalausweises bei (Sie können auch eine über Ihre eID-Software erstellte Kopie verwenden).
      • Achtung: Wenn Sie verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnend sind, müssen Sie auch eine Kopie des Personalausweises Ihres Partners oder Ihrer Partnerin beifügen.
    • Senden Sie diese Dokumente an Ihr Team Einnahme. Sie können Sie per Post an die Adresse senden, die auf Ihrem Steuerbescheid steht.

    Sie können sie auch über die Website MyMinfin senden. Hier finden Sie die Vorgehensweise.

    Sobald Sie uns Ihre Kontonummer mitgeteilt haben, werden wir diese für alle zukünftigen Rückerstattungen verwenden. Wenn Sie Ihre nächste Rückerstattung auf dieses Konto erhalten möchten, teilen Sie uns die Nummer umgehend mit. Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem "voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht".

  • Wie kann ich meine Kontonummer mitteilen oder ändern?

    Wenn Sie Ihre Erklärung einreichen, prüfen Sie die in Rahmen I Ihrer Erklärung vermerkte Kontonummer:

    • Wenn diese Kontonummer korrekt ist, müssen Sie nichts ändern.
    • Wenn Sie die Kontonummer ändern möchten oder wenn keine Kontonummer vermerkt ist, geben Sie die neue Kontonummer in Rahmen I, Rubrik 1 Ihrer Erklärung an.

    Wenn Sie Ihre neue Kontonummer mitteilen möchten, nachdem Sie Ihre Erklärung eingereicht haben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun:

    1. Über die Website MyMinfin. Sehen Sie sich die Vorgehensweise in unserem Video-Tutorial an oder lesen Sie unsere nachfolgenden Erläuterungen:
    • Klicken Sie auf „Identifizieren Sie sich“.
    • Melden Sie sich mit Ihrer eID oder einem anderen digitalen Schlüssel an.
    • Klicken Sie auf der Startseite auf „Meine Kontonummer ändern“.
    • Klicken Sie auf „Informationen ändern“.
    • Geben Sie die neuen Angaben (IBAN und BIC) ein und klicken Sie auf „Änderungen bestätigen“.
    • Achtung: Wenn Sie verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnend sind, muss auch Ihr Partner oder Ihre Partnerin seine/ihre Kontonummer mitteilen.
    1. Über eines unserer Infozentren.

    Sie können eines unserer Infozentren besuchen oder ein Schreiben senden. Verwenden Sie dazu das entsprechende Formular. Sie erhalten dieses Formular, wenn wir zu dem Zeitpunkt, zu dem Ihr Steuerbescheid versandt wird, Ihre Kontonummer nicht kennen. Sie haben kein solches Schreiben erhalten? Fragen Sie bei Ihrem Team Einnahme nach.

    Wenn Sie uns Ihre Kontonummer schriftlich mitteilen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

    • Füllen Sie das dem Schreiben beigefügte Antwortformular aus und unterschreiben Sie es.
    • Legen Sie eine Kopie Ihres Personalausweises bei (Sie können auch eine über Ihre eID-Software erstellte Kopie verwenden).
    • Senden Sie diese Dokumente per Post an ein Infocenter an die Adresse, die auf Ihrem Steuerbescheid steht.

    Sobald Sie uns Ihre Kontonummer mitgeteilt haben, werden wir diese für alle zukünftigen Rückerstattungen verwenden. Wenn Sie Ihre nächste Rückerstattung auf dieses Konto erhalten möchten, teilen Sie uns die Nummer umgehend mit. Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem "voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht".

  • Wie viel Zeit habe ich, um meine Kontonummer mitzuteilen, wenn ich meine Rückerstattung bereits auf dieses Konto erhalten möchte?

    Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem „voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht“.

    Der Monat des Datums, an dem wir Ihnen bestätigen, dass Sie eine Rückerstattung erhalten oder einen Zuschlag zahlen müssen, steht auf Ihrem Steuerbescheid. Sie können ihn auch über die Website MyMinfin finden. Hier finden Sie die Vorgehensweise:

    • Klicken Sie auf „Identifizieren Sie sich“.
    • Melden Sie sich mit Ihrer eID oder einem anderen digitalen Schlüssel an.
    • Klicken Sie auf „Meine Dokumente”.
    • Wenn Ihre Erklärung bereits bearbeitet ist, können Sie Ihren elektronischen Steuerbescheid einsehen.
  • Meine Kontonummer hat geändert, nachdem ich meine Steuererklärung eingereicht habe, jedoch vor Erhalt meines Steuerbescheids. Wie kann ich die richtige Kontonummer mitteilen?

    In diesem Fall können Sie uns die richtige Kontonummer schnell und einfach mitteilen:

    Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem "voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht".

  • Die auf meiner Steuererklärung vermerkte Kontonummer ist nicht korrekt. Wie kann ich die richtige Kontonummer mitteilen?

    Wenn Sie feststellen, dass die Kontonummer auf Ihrem Steuerbescheid nicht korrekt ist, oder wenn Sie eine andere Kontonummer haben, müssen Sie uns die richtige Kontonummer so schnell wie möglich mitteilen. Hier finden Sie die Vorgehensweise.

    Teilen Sie Ihre Kontonummer umgehend mit. Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem "voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht".

    Sie konnten uns Ihre Kontonummer nicht rechtzeitig mitteilen? Dann müssen Sie Folgendes tun.

  • Meine Kontonummer auf meinem Steuerbescheid ist nicht korrekt und ich konnte nicht rechtzeitig eine andere Kontonummer mitteilen. Was muss ich tun?

    Wenn die Kontonummer auf Ihrem Steuerbescheid nicht korrekt ist, müssen Sie uns die korrekte Nummer umgehend mitteilen. Hier finden Sie die Vorgehensweise.

    Wenn Sie dies nicht tun konnten, müssen Sie uns die korrekte Nummer so schnell wie möglich mitteilen, indem Sie wie folgt vorgehen:

    • In einem Schreiben:
      • Geben Sie die Artikelnummer Ihrer Steuern an, die auf der Rückseite Ihres Steuerbescheids steht.
      • Geben Sie Ihre IBAN-Kontonummer an.
      • Unterschreiben Sie das Dokument. Achtung: Wenn Sie verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnend sind, muss auch Ihr Partner oder Ihre Partnerin dieses Formular unterschreiben.
      • Fügen Sie eine Kopie Ihres Personalausweises bei (Sie können auch eine über Ihre eID-Software erstellte Kopie verwenden). Achtung: Wenn Sie verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnend sind, müssen Sie auch eine Kopie des Personalausweises Ihres Partners oder Ihrer Partnerin beifügen.
      • Senden Sie uns das Ganze per Post an folgende Anschrift:
    FÖD FINANZEN – Generalverwaltung Einnahme und Beitreibung
    EINNAHMEZENTRUM - ZELLE ERSTATTUNGEN
    NORTH GALAXY TOUR A 19ème étage
    BOULEVARD DU ROI ALBERT II 33 BTE 43
    1030 BRÜSSEL
    Fax: 0257 992 27

    Wir werden dafür sorgen, dass Sie Ihre Rückerstattung so schnell wie möglich erhalten.

  • Ich möchte meine Kontonummer mitteilen, aber ich habe Probleme damit. An wen kann ich mich wenden?

    Weitere allgemeine diesbezügliche Informationen erhalten Sie telefonisch bei unserem Contact Center unter der Rufnummer 02 572 57 57 (Normaltarif).

    Sie können sich auch an Ihr „Team Einnahme“ wenden, dessen Angaben Sie auf Ihrem Steuerbescheid finden.

  • Ich erhalte meine Steuerrückerstattung per Postanweisung. Wo wird sie mir ausgezahlt und wie lange ist sie gültig?

    Sie kann Ihnen nur in einem Postamt in bar ausgezahlt werden (Münzen und/oder Scheine).

    Eine Postanweisung bleibt 3 Monate ab dem Ausstellungsdatum gültig, das auf der Postanweisung selbst steht.

    Wenn Ihre Postanweisung nicht mehr gültig ist oder wenn Sie eine Postanweisung einer verstorbenen Person ausgezahlt bekommen möchten, müssen Sie sich mit uns in Verbindung setzen. 

    FÖD FINANZEN – Generalverwaltung Einnahme und Beitreibung
    EINNAHMEZENTRUM - ZELLE ERSTATTUNGEN
    NORTH GALAXY TOUR A 19ème étage
    BOULEVARD DU ROI ALBERT II 33 BTE 43
    1030 BRUSSEL
    E-Mail : terugg.remb.62b@minfin.fed.be
    Fax: 0257 992 27
  • Ich habe meine Postanweisung nicht erhalten. Was muss ich tun?

    Wenn Sie Ihre Postanweisung nicht zum vorgesehenen Datum erhalten haben, wenden Sie sich bitte an unser Contact Center unter der Rufnummer 02 572 57 57 (Normaltarif) oder an Ihr Team Einnahme. Gemeinsam werden wir nach der besten Lösung suchen.

    Es kann vorkommen, dass wir Ihre Postanweisung nicht senden konnten, weil (nicht vollständige Aufzählung der Gründe):

    • wir zu dem Zeitpunkt, als wir die Postanweisung senden wollten, Ihre offizielle Adresse nicht kannten
    • Ihre Adresse zu dem Zeitpunkt, als wir die Postanweisung senden wollten, geändert hat (z. B. Sie sind umgezogen)
    • Sie noch Schulden bei anderen öffentlichen Behörden haben. In diesem Fall können wir Ihre Rückerstattung verwenden, um diese Schulden zu begleichen. Sie werden darüber informiert.
    • Es gab ein Problem bei bpost. In diesem Fall fordern wir zunächst die Postanweisung von bpost zurück. Daher kann es länger dauern, bis Sie Ihre Steuerrückerstattung erhalten.
  • Ich möchte meine Rückerstattung lieber nicht per Postanweisung erhalten. Was muss ich tun?

    Sie erhalten eine Postanweisung, wenn wir Ihre Kontonummer nicht kennen. Wenn Sie keine Postanweisung erhalten möchten, müssen Sie Ihrem Team Einnahme so schnell wie möglich Ihre Kontonummer mitteilen.

    Dazu haben Sie 2 Möglichkeiten:

    • per Brief, den Sie von uns erhalten haben, in dem wir Sie bitten, Ihre Kontonummer mitzuteilen. Sie können uns diesen Brief per Post oder per E-Mail zusenden.
    • Über die Website MyMinfin.

    Hier finden Sie die Vorgehensweise

    Wenn Sie Ihre Rückerstattung auf dieses Konto erhalten möchten, teilen Sie die Nummer umgehend mit. Sie müssen dies vor dem 20. des Monats tun, der dem „voraussichtlichen Datum der Vollstreckbarerklärung vorausgeht“.

  • Ich habe noch Schulden bei anderen öffentlichen Behörden. Erhalte ich dennoch meine Steuerrückerstattung?

    Wenn Sie Anspruch auf eine Steuerrückerstattung haben, aber noch Schulden bei öffentlichen Behörden haben, erhalten Sie Ihre Rückerstattung in der Regel nicht (oder nur einen Teil davon). Dies liegt daran, dass wir die Rückerstattung ganz oder teilweise einbehalten, um Ihre Schuld(en) zu begleichen. Sie werden darüber informiert.

  • Ich habe Schulden beim Landesamt für soziale Sicherheit. Erhalte ich dennoch meine Steuerrückerstattung?

    Seit September 2017 ist die Zusammenarbeit zwischen dem LASS und dem FÖD Finanzen in einem Protokoll geregelt. Wenn ein Arbeitgeber künftig Anspruch auf eine Rückerstattung der Steuerbehörden hat und keine Steuerschuld, sondern eine Sozialschuld beim LASS hat, kann die Rückerstattung zur Begleichung dieser Sozialschuld verwendet werden (Gesetz vom 20. Dezember 2016).

    In der Praxis kann nun jede Summe, die der FÖD Finanzen einem Arbeitgeber, der Schulden beim LASS hat, zahlen oder erstatten muss, zur Begleichung dieser Schulden verwendet werden. Der Verwendungszweck ist auf den unbestrittenen Teil der Schuldforderung des LASS gegenüber dem Arbeitgeber begrenzt.

    Der FÖD Finanzen informiert den betreffenden Arbeitgeber im Voraus über den Betrag, der im Rahmen der Begleichung seiner Schulden an das LASS überwiesen wird. Das LASS informiert den Arbeitgeber und alle anderen Beteiligten über die erhaltene Zahlung und den Verwendungszweck.

  • Ich bin tatsächlich getrennt. Was muss ich tun, um meinen Anteil an der Rückerstattung zu erhalten?

    Für das Jahr der tatsächlichen Trennung werden Sie und Ihr*e Partner*in zusammen veranlagt. Wir senden daher einen selben Steuerbescheid an beide Partner.

    Wenn Sie und Ihr*e Partner*in Anspruch auf eine Steuerrückerstattung für das Jahr der tatsächlichen Trennung haben, werden wir diese auf Grundlage der Einkünfte, die die Partner im Jahr der Trennung erhalten haben, aufteilen. Wir schlagen Ihnen diese Aufteilung per Brief vor. Sie erhalten jeweils Ihren Anteil an dieser Rückerstattung, es sei denn, Sie schlagen eine andere Aufteilung vor.

    In diesem Schreiben bitten wir Sie auch, Ihre Kontonummer zu bestätigen oder uns anhand des beigefügten Formulars eine neue Kontonummer mitzuteilen. Sie müssen dieses Formular an Ihr Team Einnahme zurücksenden. Sie erhalten Ihre Rückerstattung über Ihre Kontonummer oder, falls keine Kontonummer bekannt ist, über eine Postanweisung.

    Wenn Sie und Ihr*e Partner*in eine andere Aufteilung der Rückerstattung wünschen (z. B. jeweils die Hälfte), ist dies durchaus möglich. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:

    • Sie erarbeiten gemeinsam mit Ihrem/Ihrer Partner*in eine neue Aufteilung Ihrer Rückerstattung.
    • Sie füllen das beigefügte Formular aus. Achtung: Füllen Sie dieses Formular richtig und vollständig aus. Sie müssen beide das Formular unterzeichnen und eine Kopie Ihres Personalausweises beilegen. Geben Sie immer die Artikelnummer an, die auf Ihrem Steuerbescheid steht.
    • Senden Sie das Formular an Ihr Team Einnahme. Wenn Sie nicht innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt Ihres Steuerbescheids reagieren, können wir Ihre neue Aufteilung nicht berücksichtigen.

    Wenn Sie kein Schreiben erhalten haben, wenden Sie sich umgehend an Ihr Team Einnahme, dessen Angaben auf der Rückseite Ihres Steuerbescheids stehen.

  • Ich stehe unter kollektiver Schuldenregelung. Erhalte ich dennoch meine Rückerstattung?

    Im Prinzip geht Ihre Rückerstattung an den Schuldenvermittler. Sie können Ihre Rückerstattung nur erhalten, wenn der Schuldenvermittler zustimmt. Wenn Sie noch Schulden bei anderen öffentlichen Behörden haben, können wir in bestimmten Fällen Ihre Rückerstattung verwenden, um diese Schulden zu begleichen.

  • Ich habe meine Steuerrückerstattung abgetreten oder ein Dritter hat sie gepfändet. Erhalte ich dennoch meine Rückerstattung?

    Wenn Sie Schulden haben, kann die Person oder Einrichtung, bei der Sie Schulden haben, uns bitten, Ihre Rückerstattung einzubehalten und direkt an sie zu zahlen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie eine Abtretung Ihrer Steuern zugestanden haben oder wenn ein Gläubiger Ihre Rückerstattung pfändet.

    Wenn wir eine Pfändung oder Abtretung erhalten, können wir Ihnen Ihre Rückerstattung (oder einen Teil davon) nicht mehr auszahlen. In diesem Fall müssen wir sie an Ihren Gläubiger zahlen. Dieser wird Ihre Rückerstattung verwenden, um Ihre Schulden bei ihm zu begleichen. Wir setzen Sie davon in Kenntnis, wenn dies der Fall ist.

    In MyMinfin finden Sie eine Aufstellung der Abtretungen und Pfändungen, die auf Ihre Rückerstattungen vorgenommen wurden. Dort finden Sie auch den Betrag, für den die Abtretung oder Pfändung erfolgt ist. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem erwähnten Betrag um den Betrag handelt, den uns der Gläubiger zuletzt mitgeteilt hat. Es handelt sich nicht unbedingt um den aktuellen Stand Ihrer Schulden. Wenn wir Ihre Rückerstattung (oder einen Teil davon) tatsächlich an den Gläubiger zahlen, bitten wir ihn um Mitteilung des aktuellen Betrags der Schuld, um eine Überzahlung zu vermeiden.

    Wenn mehrere Gläubiger uns von einer Schuldforderungsabtretung in Kenntnis gesetzt haben, wird Ihre Steuerrückerstattung zunächst mit Ihrer Schuld gegenüber dem Gläubiger verrechnet, der uns zuerst eine Abtretung übermittelt hat. Sobald diese Schuld vollständig beglichen ist, wird Ihre Rückerstattung (oder deren Restbetrag) an den zweiten Gläubiger gezahlt, und so weiter. Im Falle einer Pfändung erfolgt die Zahlung an den Gerichtsvollzieher, der den Betrag unter die verschiedenen Gläubiger, die sich gemeldet haben, aufteilt, unter Berücksichtigung der ihnen eventuell zustehenden Vorzugsrechte.

    Es versteht sich von selbst, dass Ihnen, nachdem Ihre Schulden bei dem(den) Gläubiger(n) beglichen wurden, der verbleibende Betrag Ihrer Steuerrückerstattung ausgezahlt wird.

    Nur eine Aufhebung durch den Gläubiger oder eine auf Ihre Initiative hin gegen den Gläubiger erlassene Vorladung können die Schuldforderungsabtretungsakte schließen oder die Pfändung aussetzen. Ein Einspruch per Einschreiben ist nicht gültig.

  • Ich wohne im Ausland und erhalte eine Steuerrückerstattung. Ich habe kein belgisches Bankkonto. Was muss ich tun?

    Wir können die Rückerstattung auf Ihr ausländisches Bankkonto zahlen. Wenn wir Ihre Kontonummer kennen, finden Sie sie auf Ihrem Steuerbescheid. Sie sollten jedoch bedenken, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis Sie Ihre Rückerstattung erhalten.

    Wenn auf Ihrem Steuerbescheid keine Kontonummer steht, müssen Sie sich schriftlich an Ihr Team Einnahme wenden, um eine belgische oder ausländische Kontonummer mitzuteilen. Machen Sie alle notwendigen Angaben: BIC, IBAN, Inhaber des Kontos, Name der Bank und für einige Länder, wie z. B. die USA, den „routing code“ Ihrer Bank (neunstellige Bankleitzahl, die in den USA verwendet wird).

    Wenn uns Ihre Kontonummer zum Zeitpunkt der Rückerstattung nicht bekannt ist, können wir die Rückerstattung nicht vornehmen. Wir werden sie dann blockieren. Wir zahlen sie nicht per internationaler Postanweisung, weil wir Kosten zu Ihren Lasten vermeiden möchten. Wenden Sie sich daher immer an Ihr Team Einnahme, wenn auf Ihrem Steuerbescheid keine Kontonummer angegeben ist.

  • Ich ziehe ins Ausland. Was muss ich tun, um meine Rückerstattung zu erhalten?

    Wenn Sie ins Ausland ziehen, teilen Sie bitte dem Bevölkerungsdienst der Gemeinde Ihres derzeitigen Wohnsitzes Ihre vollständige Adresse im Ausland mit. So wird Ihre ausländische Adresse auch zu Ihrer offiziellen Adresse im Nationalregister.

    Wir werden dann alle Dokumente (wie die Steuererklärung und Ihren Steuerbescheid) an diese Adresse senden.

    Vergessen Sie nicht, uns Ihre belgische oder ausländische Kontonummer mitzuteilen, auf die wir Ihnen mögliche künftige Steuerrückerstattungen zahlen können. Dies können Sie über die Website MyMinfin oder per Post tun. Hier finden Sie die Vorgehensweise.

  • Ich bin Erbe eines Verstorbenen, der Anrecht auf eine Rückerstattung hatte. Was muss ich tun, um meinen Anteil an der Rückerstattung zu erhalten?

    Was Sie tun müssen, hängt von Ihrer Beziehung zu dem Verstorbenen ab und von dem Betrag, der zurückgezahlt wird. Sie finden diesen Betrag auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen.

    Sie sind der hinterbliebene Ehepartner und nicht tatsächlich getrennt oder geschieden

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 2.500 Euro nicht übersteigt, erstatten wir Ihnen diesen ohne besondere Formalitäten.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 2.500 Euro übersteigt, aber nicht mehr als 5.000 Euro beträgt, müssen Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung zusenden, mit der Sie sich verpflichten, die erhaltenen Steuern zwischen den anderen möglichen Erben entsprechend ihrem Anteil aufzuteilen. Wenn andere Erben uns später um die Rückerstattung der Steuern bitten, werden wir diesen Ihre Verpflichtungserklärung vorlegen, und wir können von Ihnen die Rückerstattung der Steuern verlangen. Wir raten Ihnen daher, sich mit den anderen Erben zu einigen, wie die Steuern zurückerstattet werden sollen. Die Rückerstattung erfolgt auf die Kontonummer, die auf der Verpflichtungserklärung steht.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 5.000 Euro übersteigt, senden Sie uns bitte eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Zusammengefasst:

    Rückerstattung:

    Sie müssen folgende Dokumente einreichen:

    Höchstens 2.500 €

    Kein Dokument erforderlich

    Mehr als 2.500 € und weniger als 5.000 €

    Senden Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung, auf der Sie angeben, wie Sie die Rückerstattung erhalten möchten. Sie können ein Muster der Verpflichtungserklärung bei Ihrem Team Einnahme anfordern.

    Mehr als 5.000 €

    Senden Sie uns eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Weitere Informationen. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Wir senden Ihnen ein Schreiben, in dem wir Ihnen erklären, welche Dokumente Sie uns zukommen lassen müssen. Wenn Sie dieses Schreiben nicht erhalten haben, können Sie die Dokumente in der Tabelle verwenden.

    Senden Sie diese so schnell wie möglich an das Team Einnahme des Verstorbenen. Die Angaben des Teams Einnahme finden Sie auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen. Wir werden die Rückerstattung dann so schnell wie möglich vornehmen.

    Prüfen Sie bitte auch, ob die auf dem Steuerbescheid angegebene Kontonummer korrekt ist. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich unverzüglich an das auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen angegebene Team Einnahme.

    Sie sind der hinterbliebene gesetzlich Zusammenwohnende

    In diesem Fall beerben Sie nicht automatisch Ihren verstorbenen Partner. Es ist möglich, dass Ihr Partner Ihnen Erbrechte gewährt hat (z. B. per Testament). Sie erhalten die Rückerstattung nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass Sie Ihren Partner beerben. Wenn Sie das nicht können, erhalten die gesetzlichen Erben des Verstorbenen die Rückerstattung.

    Wenn Sie weitere Informationen zu den Dokumenten wünschen, die Sie zum Nachweis Ihrer Eigenschaft als Erbe vorlegen müssen, wenden Sie sich bitte an das Team Einnahme des Verstorbenen, dessen Angaben Sie auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen finden.

    Sie sind ein Kind, Enkelkind oder Elternteil des Verstorbenen (Pflichtteilserbe)

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 100 Euro nicht übersteigt, erstatten wir Ihnen diesen ohne besondere Formalitäten.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 100 Euro übersteigt, aber nicht mehr als 2.500 Euro beträgt, müssen Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung zusenden, mit der Sie sich verpflichten, die erhaltenen Steuern zwischen den anderen möglichen Erben entsprechend ihrem Anteil aufzuteilen. Wenn andere Erben uns später um die Rückerstattung der Steuern bitten, werden diesen Ihre Verpflichtungserklärung vorlegen, und wir können von Ihnen die Rückerstattung der Steuern verlangen. Wir raten Ihnen daher, sich mit den anderen Erben zu einigen, wie die Steuern zurückerstattet werden sollen. Die Rückerstattung erfolgt auf die Kontonummer, die auf der Verpflichtungserklärung steht.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 2.500 Euro übersteigt, senden Sie uns bitte eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Zusammengefasst:

    Rückerstattung:

    Sie müssen folgende Dokumente einreichen:

    Höchstens 100 €

    Kein Dokument erforderlich

    Mehr als 100 € und weniger als 2.500 €

    Senden Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung, auf der Sie angeben, wie Sie die Rückerstattung erhalten möchten. Sie können ein Muster der Verpflichtungserklärung bei Ihrem Team Einnahme anfordern.

    Mehr als 2.500 €

    Senden Sie uns eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Weitere Informationen. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Senden Sie diese so schnell wie möglich an das Team Einnahme des Verstorbenen. Die Angaben des Teams Einnahme finden Sie auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen. Wir werden die Rückerstattung dann so schnell wie möglich vornehmen.

    Sie sind kein Partner, Kind, Enkelkind oder Elternteil des Verstorbenen (Nicht-Pflichtteilserbe, z. B. Bruder oder Schwester des Verstorbenen)

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 100 Euro nicht übersteigt, erstatten wir Ihnen diesen ohne besondere Formalitäten.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 100 Euro übersteigt, aber nicht mehr als 750 Euro beträgt, müssen Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung zusenden, mit der Sie sich verpflichten, die erhaltenen Steuern zwischen den anderen möglichen Erben entsprechend ihrem Anteil aufzuteilen. Wenn andere Erben uns später um die Rückerstattung der Steuern bitten, werden diesen Ihre Verpflichtungserklärung vorlegen, und wir können von Ihnen die Rückerstattung der Steuern verlangen. Wir raten Ihnen daher, sich mit den anderen Erben zu einigen, wie die Steuern zurückerstattet werden sollen. Die Rückerstattung erfolgt auf die Kontonummer, die auf der Verpflichtungserklärung steht.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 750 Euro übersteigt, aber nicht mehr als 2.500 Euro beträgt, senden Sie uns bitte eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben.

    Wenn der Betrag der Rückerstattung 2.500 Euro übersteigt, senden Sie uns bitte eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Zusammengefasst:

    Rückerstattung:

    Sie müssen folgende Dokumente einreichen:

    Höchstens 100 €

    Kein Dokument erforderlich

    Mehr als 100 € und weniger als 750 €

    Senden Sie uns eine unterzeichnete Verpflichtungserklärung, auf der Sie angeben, wie Sie die Rückerstattung erhalten möchten. Sie können ein Muster der Verpflichtungserklärung bei Ihrem Team Einnahme anfordern.

    Mehr als 750 € und weniger als 2.500 €

    Senden Sie uns eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Weitere Informationen.

    Mehr als 750 €, jedoch weniger als 2.500 €

    Senden Sie uns eine Kopie des Erbscheins oder der Erburkunde mit einer Vollmacht der anderen Erben. Achtung: Die Person, die die Vollmacht unterzeichnet, muss eine Kopie ihres Personalausweises beilegen.

    Senden Sie diese Dokumente so schnell wie möglich an das Team Einnahme des Verstorbenen. Die Angaben des Teams Einnahme finden Sie auf dem Steuerbescheid des Verstorbenen. Wir werden die Rückerstattung dann so schnell wie möglich vornehmen.

  • Was sind Aufschubzinsen?

    Sie haben Widerspruch gegen eine Steuerberechnung eingelegt und habt Recht bekommen? Dann haben Sie möglicherweise Anspruch auf Aufschubzinsen.

    Dabei handelt es sich um Zinsen, die wir Ihnen auf den Betrag zahlen müssen, den Sie zu Unrecht zu viel bezahlt haben oder den Sie früher zurückerhalten hätten müssen. Aufschubzinsen können auf zu viel bezahlte Steuern, Vorabzüge, Vorauszahlungen, Verzugszinsen, Steuerzuschläge und administrative Geldbußen gezahlt werden.

    Wie hoch sind die Aufschubzinsen?

    Der Zinssatz kann sich jedes Jahr ändern: Es handelt sich um den für die Verzugszinsen festgelegten Satz abzüglich zwei Prozent. Somit liegt der Zinssatz für Kalenderjahr 2019 bei zwei Prozent.

    Habe ich Anspruch darauf?

    Es müssen einige Bedingungen erfüllt sein. So müssen die zu viel geforderten Steuern beispielsweise einen bestimmten Betrag übersteigen. Dieser Betrag kann jedes Jahr ändern. 2019 berechnen wir beispielsweise nur Aufschubzinsen für Beträge von mindestens 3.000 Euro. Darüber hinaus müssen Sie die zu viel geforderten Steuern tatsächlich bezahlt haben.

    Wie kann ich sie beantragen?

    Indem Sie den FÖD Finanzen in Verzug setzen mit einer Mahnung durch einfachen Brief, einen Widerspruch oder eine Ladung vor Gericht.

  • Welches Team Einnahme ist für die Beantwortung meiner Fragen zuständig?

    Die Kontaktinformationen des Teams Einnahme finden Sie auf der Rückseite Ihres Steuerbescheids.

    Sie können sich auch an das Contact Center wenden unter der Rufnummer 02 572 57 57 (Normaltarif).