Vorauszahlungen

Gesellschaften müssen Vorauszahlungen leisten, um Steuererhöhungen zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, dass die Gesellschaft die Vorauszahlungen korrekt und zeitig leistet.

Vorauszahlungen Gesellschaften

  • Welche Gesellschaften müssen Vorauszahlungen leisten?
    • belgische Gesellschaften, die der Gesellschaftssteuer unterliegen,

    • ausländische Gesellschaften, die der Steuer der Gebietsfremden unterliegen und die einen Betrieb führen oder gewinnbringenden Geschäften nachgehen.

    Gesellschaften, die auf Grund von Artikel 15 des Gesellschaftsgesetzbuches als kleine Gesellschaften betrachtet werden, sind für die ersten drei Geschäftsjahre ab ihrer Gründung nicht verpflichtet, Vorauszahlungen zu leisten.

  • Warum muss meine Gesellschaft Vorauszahlungen leisten?

    Gesellschaften, die keine oder nicht rechtzeitig Vorauszahlungen leisten, riskieren eine Steuererhöhung.

    Achtung!

    Gesellschaften, die auf Grund von Artikel 15 des Gesellschaftsgesetsbuches als kleine Gesellschaften, betrachtet werden, sind für die ersten drei Geschäftsjahre ab ihrer Gründung verpflichtet, Vorauszahlungen zu leisten. 

  • Worauf wird die Steuererhöhung angewandt?

    Die Erhöhung wird auf die Gesellschaftssteuer und auf die Steuer der Gebietsfremden in Bezug auf das gesamte steuerpflichtige Einkommen angewandt.

    Für Steuerjahr 2020 (Einkünfte 2019) sind steuerpflichtig:

    • Einkünfte, die Gesellschaften 2019 erzielt oder erhalten haben und die ihre Buchhaltung nach Kalenderjahr führen.
    • Einkünfte, die sich auf ein in 2020 vor 31. Dezember abgeschlossenes Geschäftsjahr beziehen, für Gesellschaften, die ihre Buchhaltung nicht nach Kalenderjahr führen.

    Gesellschaften, die auf Grund von Artikel 15 des Gesellschaftsgesetzbuches als kleine Gesellschaften betrachtet werden, sind für die ersten drei Geschäftsjahre ab ihrer Gründung nicht verpflichtet, Vorauszahlungen zu leisten.

    Für Interkommunale wird die Steuererhöhung auf die Steuer der juristischen Personen auf die Dividenden angewandt, die sie anderen Gesellschaften oder juristischen Personen zuerkennen, mit Ausnahme des Staates, der Gemeinschaften, Provinzen, Gemeinden und ÖSHZs.

  • Wie wird die Steuererhöhung berechnet?

    Berechnungsgrundlage für die Erhöhung

    Die Berechnungsgrundlage beträgt 102 % der Steuer, die auf die Einkünfte geschuldet ist, die für eine Erhöhung in Frage kommen. Von diesen Einkünften werden eventuell Vorabzüge und andere darauf anrechenbare Bestandteile abgezogen (Pauschalanteil der ausländischen Steuer, Steuergutschriften, Mobiliensteuervorabzug usw.).

    Erhöhungssatz

    Für Steuerjahr 2019 (Einkünfte 2018) beträgt der Satz 6,75 %.

    Berechnung der Erhöhung

    Um den geschuldeten Betrag der Gesamterhöhung zu erhalten, genügt es, die Erhöhungsgrundlage mit 6,75 % zu multiplizieren.

  • Welchen Betrag muss meine Gesellschaft vorauszahlen?

    Gesellschaften und Interkommunale, deren Geschäftsjahr mit dem Kalenderjahr übereinstimmt können den Betrag der für die Einkünfte 2019 zu entrichtenden Vorauszahlungen wie folgt berechnen:

    1. Der Betrag der Einkünfte, deren Steuerbetrag für die Erhöhung in Betracht kommt, wird geschätzt.
    2. Bestimmen Sie annähernd den Steuerbetrag, der auf den unter 1. bestimmten Betrag geschuldet ist.
    3. Multiplizieren Sie diese Steuer mit 103 %.
    4. Vorabzüge und andere anrechenbare Bestandteile werden gegebenenfalls abgezogen (das erhaltene Ergebnis ist im Prinzip der Betrag, der im Voraus gezahlt werden muss).
    5. Teilen Sie den so ermittelten Jahresbetrag durch vier.
    6. Das Ergebnis dieser Teilung wird auf den Euro-Zehner gerundet.
    7. Dieser abgerundete Betrag wird jedes Quartal eingezahlt.

    Es steht der Gesellschaft jedoch frei, für ihre Einzahlungen eine andere Verteilung zu wählen.

  • Was geschieht, wenn meine Gesellschaft nicht genug Vorauszalhungen geleistet hat?

    Durch rechtzeitige und ausreichende Vorauszahlungen vermeiden Sie eine Steuererhöhung. Für Steuerjahr 2020 entspricht der Erhöhungssatz 6,75 %.

    In diesem Fall wird die im Prinzip geschuldete Globalerhöhung um die Höhe des Gesamtbetrags der Vorteile aufgrund der geleisteten Vorauszahlungen vermindert.

    Für Steuerjahr 2020 (Einkünfte 2019) entspricht der Betrag dieser Vorteile der Summe folgender Berechnungen:

    • Betrag der 1. Vorauszahlung (VZ1) x 9,00 %
    • Betrag der 2. Vorauszahlung (VZ2) x 7,50 %
    • Betrag der 3. Vorauszahlung (VZ3) x 6,00 %
    • Betrag der 4. Vorauszahlung (VZ1) x 4,50 %

    Der Durchschnitt dieser Prozentsätze stimmt also mit dem Erhöhungssatz überein (6,75 %).

    Der Überschuss an Vorauszahlungen, der nicht auf die Steuer angerechnet wird, wird zurückgezahlt.

  • Hat meine Gesellschaft Anrecht auf eine Vergütung?

    Nein. Gesellschaften haben nie Anrecht auf eine Vergütung (= Steurersparnis), wenn sie zu viel Vorauszahlungen geleistet haben. 

    Selbstständige, die sich vor Kurzem niedergelassen haben, und Privatpersonen können eine Vergütung erhalten.

  • Wie leiste ich als Gesellschaft eine erste Vorauszahlung?

    Als Gesellschaft verfügen Sie über eine Unternehmensnummer, mit der Sie über folgendes Modul eine strukturierte Mitteilung berechnen können: Öffnen Sie die Anwendung  ‘communication structurée’. Diese strukturierte Mitteilung kann auch für die erste Vorauszahlung verwendet werden.

    Sie müssen diese strukturierte Mitteilung bei der ersten Vorauszahlung, die Ihre Gesellschaft leistet, verwenden.

    Für Ihre erste Zahlung folgen Sie nachstehenden Anweisungen:

    • Leisten Sie die Zahlung vorzugsweise über ein auf den Namen Ihrer Gesellschaft eröffnetes Bankkonto.
    • Leisten Sie die Zahlung auf das Konto: BE61 6792 0022 9117 (BIC: PCHQ BEBB) des „Einnahmezentrums - Dienststelle Vorauszahlungen“. 
    • Vermerken Sie im Feld „Name und Adresse des Begünstigten“: „Einnahmezentrum - Dienststelle Vorauszahlungen“.
    • Vermerken Sie im Feld „Mitteilung“ die strukturierte Mitteilung, die auf Basis Ihrer Unternehmensnummer über vorgenanntes Modul berechnet wurde. Dadurch wird die Zahlung automatisch Ihrer Akte zugewiesen. Andernfalls geben Sie Ihre Unternehmensnummer in das freie Textfeld ein.

    Stellen Sie sicher, dass, wenn Sie die Zahlung über einen Dritten vornehmen lassen – zum Beispiel über eine Bank im Rahmen eines Finanzierungsvertrags -, dieser ebenfalls Ihre strukturierte Mitteilung benutzt oder Ihre Unternehmensnummer kennt. Von dieser Nummer aus kann er die strukturierte Mitteilung selbst zusammensetzen.

    Nach dieser ersten Zahlung erhalten Sie von der Dienststelle Vorauszahlungen für das nächste Fälligkeitsdatum eine Zahlungsaufforderung mit einem beigefügten Zahlungsformular. Auf dieser Aufforderung finden Sie die Referenznummer für die Vorauszahlungen. Das Zahlungsformular gibt die strukturierte Mitteilung an, die für die Zahlung verwendet werden soll, damit Ihre Akte automatisch und unverzüglich bearbeitet werden kann. Falls Sie elektronisch zahlen, achten Sie bitte darauf, dass Sie diese strukturierte Mitteilung genau übernehmen.

    Sie können sie jedes Mal übernehmen, wenn Sie eine Vorauszahlung leisten möchten.

    Wenn Sie kein Zahlungsformular für das folgende Fälligkeitsdatum erhalten haben, hindert Sie dies nicht daran, die Zahlung wie oben beschrieben vorzunehmen (über die strukturierte Mitteilung auf Basis Ihrer Unternehmensnummer, die Sie über das oben genannte Modul finden, oder indem Sie Ihre Unternehmensnummer in das freie Textfeld eingeben).

  • Wie leiste ich als Gesellschaft eine Vorauszahlung, wenn es nicht um die erste Vorauszahlung handelt?

    Für jedes neue Fälligkeitsdatum erhalten Sie von der Dienststelle Vorauszahlungen eine Zahlungsaufforderung mit einem beigefügten Zahlungsformular. Auf diesem finden Sie die Referenznummer für Vorauszahlungen. Auf dem Zahlungsformular ist die richtige Kontonummer und die richtige strukturierte Mitteilung vermerkt. Falls Sie elektronisch zahlen, stellen Sie sicher, dass Sie diese strukturierte Mitteilung auf dem Überweisungsformular übernehmen.

    Wenn Sie kein Zahlungsformular für das folgende Fälligkeitsdatum erhalten haben, hindert Sie dies nicht daran, die Zahlung wie oben beschrieben vorzunehmen (über die strukturierte Mitteilung auf Basis Ihrer Unternehmensnummer, die Sie über das oben genannte Modul finden, oder indem Sie Ihre Unternehmensnummer in das freie Textfeld eingeben).

    Wenn Sie im Verlauf eines Jahres keine Vorauszahlungen geleistet haben, erhalten Sie auch keine automatischen Zahlungsformulare mehr. Sie können die Vorauszahlungen wieder aufnehmen, indem Sie dieselbe strukturierte Mitteilung wieder übernehmen.

    Achtung! Änderung der Kontonummer

    Vorauszahlungen für Steuerjahr 2020 (Einkünfte 2019) müssen sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen auf eine neue Kontonummer geleistet werden: BE61 6792 0022 9117 des Einnahmezentrums - Dienststelle Vorauszahlungen.

    Übergangsmaßnahmen:

    • Wenn Sie irrtümlicherweise Ihre Vorauszahlung für Steuerjahr 2020 auf die alte Kontonummer leisten, wird Ihre Zahlung von uns überwiesen. Beachten Sie jedoch, dass dieser manuelle Vorgang einige Zeit dauern und zu Verzögerungen bei der Zuweisung Ihrer Zahlungen führen kann.
    • Für Unternehmen deren Geschäftsjahr nicht mit einem Kalenderjahr übereinstimmt und somit nicht am 31.12.2018 abgeschlossen ist und bei denen die restlichen Fälligkeitsdaten der Vorauszahlungen für Steuerjahr 2019 (Einkünfte 2018) nach 31.12.2018 liegen.
      Zahlungen, die von diesen Unternehmen nach 31.12.2018 aber noch für Steuerjahr 2019 geleistet werden, sind auf das bestehende Konto BE20 6792 0023 3056 (BIC: PCHQ BEBB) der Dienststelle Vorauszahlungen – Gesellschaften zu überweisen. Erst wenn diese Unternehmen die erste Zahlung für Steuerjahr 2020 leisten, müssen sie dafür die neue Kontonummer verwenden.
  • Wann muss meine Gesellschaft Ihre Vorauszahlungen leisten?

    Vorauszahlungen sind innerhalb der festgesetzten Fristen zu leisten. Für Steuerjahr 2020 (Einkünfte 2019) bedeutet dies:

    • für das erste Quartal: spätestens am 10. April 2019 (1. Vorauszahlung)
    • für das zweite Quartal: spätestens am 10. Juli 2019 (2. Vorauszahlung)
    • für das dritte Quartal: spätestens am 10. Oktober 2019 (3. Vorauszahlung)
    • für das vierte Quartal: spätestens am 20. Dezember 2019 (4. Vorauszahlung)

    Dies sind die äußersten Termine, an denen Sie auf das Konto der Dienststelle Vorauszahlungen gezahlt haben müssen. Warten Sie nicht bis zum letzten Tag, um die Zahlung vorzunehmen, da es einige Tage dauern kann, bis der Betrag tatsächlich auf unser Konto gutgeschrieben ist. Zahlungen, die nach Fälligkeitsdatum eingehen, werden automatisch auf das nächste Quartal vorgetragen.

    Im ersten Quartal 2019 erhalten Sie eine Übersicht über alle Vorauszahlungen, die Sie 2018 geleistet haben. Sie können diese Übersicht verwenden, um Ihre Steuererklärung auszufüllen.

  • Kann ein Finanzinstitut die Vorauszahlung für meine Gesellschaft leisten?

    Zum Beispiel im Rahmen eines Finanzierungsvertrages.

    Für die Zahlung folgen Sie den gleichen Zahlungsanweisungen wie in der Frage „Wie leiste ich als Gesellschaft eine erste Vorauszahlung?“ beschrieben.

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Bank Ihre strukturierte Mitteilung kennt. Das Fehlen einer strukturierten Kommunikation erhöht das Fehlerrisiko.

    Die Bank kann die strukturierte Mitteilung selbst auf Basis Ihrer Unternehmensnummer/Registrierungsnummer erstellen:

    • Die 10 ersten Ziffern der Unternehmensnummer/Registrierungsnummer
    • Die 11. und 12. Position für die Kontrollziffer des belgischen Bankensektors.
  • Kann eine Erstattung zugunsten Ihrer Gesellschaft als Vorauszahlung verwendet werden?

    Wenn Sie einen Steuerbescheid erhalten, in dem eine Steuerrückzahlung zu Ihren Gunsten ausgewiesen ist, können Sie diese Erstattung verwenden, um eine Vorauszahlung für den nächsten Besteuerungszeitraum zu leisten. Dazu müssen Sie einen Antrag an folgende Adresse richten:


    Einnahmezentrum
    Dienststelle Vorauszahlungen
    North Galaxy, Tour A
    Boulevard du Roi Albert II 33, bte 42
    1030 Brüssel

    rec.vers.anticipes@minfin.fed.be

    Dies müssen Sie vor dem tatsächlichen Auszahlungsdatum der Erstattung tun (vor Ende des zweiten Monats nach Erhalt des Steuerbescheids).

  • Was ist mit Gesellschaften, die Ihre Buchhaltung nicht pro Kalenderjahr führen?

    Das Geschäftsjahr einer Gesellschaft stimmt nicht unbedingt mit dem Kalenderjahr überein.

    Aufgrund besonderer Umstände kann das Geschäftsjahr mehr als 12 Monate oder weniger als 12 Monate umfassen (Gründungsjahr, Änderung des Abschlussdatums, Auflösung oder Abschluss des Kontos). Diese Umstände beeinflussen die Festlegung der Fälligkeitsdaten der Vorauszahlungen, die Anzahl Fälligkeitsdaten, die Tarife und die Art und Weise, wie die Erhöhung berechnet wird.

    Sie finden weitere Auskünfte hierzu in der Broschüre Vorauszahlungen (Teil IV).

    Achtung! Änderung der Kontonummer

    Vorauszahlungen für Steuerjahr 2020 (Einkünfte 2019) müssen sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen auf eine neue Kontonummer geleistet werden: BE61 6792 0022 9117 des Einnahmezentrums - Dienststelle Vorauszahlungen. 

    Für Unternehmen deren Geschäftsjahr nicht mit einem Kalenderjahr übereinstimmt und somit nicht am 31.12.2018 abgeschlossen ist und bei denen die restlichen Fälligkeitsdaten der Vorauszahlungen für Steuerjahr 2019 (Einkünfte 2018) nach 31.12.2018 liegen.

    Zahlungen, die von diesen Unternehmen nach 31.12.2018 aber noch für Steuerjahr 2019 geleistet werden, sind auf das bestehende Konto BE20 6792 0023 3056 (BIC: PCHQ BEBB) der Dienststelle Vorauszahlungen – Gesellschaften zu überweisen.

    Erst wenn diese Unternehmen die erste Zahlung für Steuerjahr 2020 leisten, müssen sie dafür die neue Kontonummer verwenden.

  • Was ist mit Vorauszahlungen für nichtrechtsfähige Vereinigungen?

    In gewissen Situationen werden Vorauszahlungen persönlich von den Mitgliedern der nichtrechtsfähigen Vereinigung geleistet. Möchte die nichtrechtsfähige Vereinigung dennoch eine Aufforderung zur Leistung von Vorauszahlungen in eigenem Namen erhalten, kann sie sich an folgende Adresse wenden:

    Einnahmezentrum
    Dienststelle Vorauszahlungen
    North Galaxy, Tour A
    Boulevard du Roi Albert II 33, bte 42
    1030 Brüssel

    rec.vers.anticipes@minfin.fed.be

    Tel.: 0257 640 50 (Normaltarif)

  • Weitere Informationen?

    Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich an das

    Einnahmezentrum
    Dienststelle Vorauszahlungen
    North Galaxy, Tour A
    Boulevard du Roi Albert II 33, bte 42
    1030 Brüssel

    rec.vers.anticipes@minfin.fed.be

    Tel.: 0257 640 50 (Normaltarif)

    Detailliertere Informationen und Berechnungsbeispiele finden Sie in der Informationsbroschüre.