Achtung: Ab sofort empfangen wir Sie in allen unseren Ämtern nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung.

CESOP (Central Electronic System of Payment Information / Zentrales elektronisches Zahlungsverkehrssystem)

Neue Verpflichtungen für Zahlungsdienstleister 

Ab dem 1. Januar 2024 treten neue europäische Anforderungen für Zahlungsdienstleister in Kraft, um die Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs bei grenzüberschreitenden Transaktionen im elektronischen Geschäftsverkehr zu erleichtern.

Die Zahlungsdienstleister (PSP) werden:

  • detaillierte Aufzeichnungen über grenzüberschreitende Zahlungen aus den Mitgliedstaaten und die Empfänger dieser Zahlungen führen,
  • die Informationen über bestimmte grenzüberschreitende Zahlungen, die aufgrund des Ortes des Zahlers und des Zahlungsempfängers als solche gelten, an die Steuerverwaltungen weiterleiten.

Die Steuerverwaltungen der Mitgliedstaaten werden die Informationen über eine Standard-XML-Datei sammeln und sie in die europäische Datenbank „CESOP“, ein zentrales elektronisches Zahlungsverkehrssystem, übertragen.

 CESOP:

  • wird die von den Mitgliedstaaten übermittelten Informationen speichern, gruppieren und analysieren und
  • wird die Ergebnisse dieser Analysen den Eurofisc-Verbindungsbeamten, die auf die Bekämpfung von Mehrwertsteuerbetrug spezialisiert sind, zur Verfügung stellen. 

Wie werden die Aufzeichnungen mitgeteilt?

Die betroffenen Zahlungsdienstleister müssen die XML-Dateien mit den Zahlungsinformationen wie folgt an die belgische Steuerverwaltung übermitteln:

  • über eine spezielle CESOP-Anwendung
  • spätestens bis zum Ende des Monats nach dem Kalenderquartal, auf das sich die Informationen beziehen.

Rechtsgrundlagen

UE

BE


Dokumentation

 Nützliche Links

Europäische Kommission – CESOP
 

Kontakt

cesop@minfin.fed.be

Diese E-Mail-Adresse ist ausschließlich für Fragen von Zahlungsdienstleistern im Rahmen ihrer Verpflichtung zur Führung und Übermittlung von Aufzeichnungen über grenzüberschreitende Zahlungen bestimmt.