Urbain

Die URBAIN-Anwendung ist eine Webanwendung zum Informationsaustausch zwischen Ihrer Gemeinde und der Generalverwaltung Vermögensdokumentation (GVVD).

Sie ermöglicht Ihnen:

  • Informationen zu Katastereinkommen und Inhalt zu suchen und herunterzuladen
  • Katastermutterrollen und Katasterpläne zu suchen und herunterzuladen
  • der GVVD die ausgestellten Städtebaugenehmigungen zu übermitteln

Informationen zu Katastereinkommen und Inhalt suchen und herunterladen

In der URBAIN-Anwendung finden Sie die notwendigen Informationen zu Katastereinkommen und Inhalt/Größe der Parzellen, um den Haushaltsplan Ihrer Gemeinde festzulegen. Diese Informationen sind ausschließlich via URBAIN zugänglich.

Katastermutterrollen und Katasterpläne suchen und herunterladen

Die URBAIN-Anwendung ist die einzige Quelle, von der Ihre Gemeinde Katastermutterrollen und Katasterpläne herunterladen kann. 

Städtebaugenehmigungen und städtebauliche Erklärungen übermitteln

Benutzen Sie die URBAIN-Anwendung, um der GVVD von Gemeinden oder Regionen ausgestellte Genehmigungen schnellstmöglich zu übermitteln.

Wir benötigen diese Informationen in der Tat, um die Katastereinkommen anpassen und festlegen zu können. Der Immobiliensteuervorabzug, eine wichtige Einnahmequelle für die Gemeinden, wird auf Grundlage des Katastereinkommens berechnet.

Die Übermittlung via URBAIN ersetzt die „Verzeichnisse 220 der ausgestellten Bau- und Parzellierungsgenehmigungen sowie Änderungen in den Eigentumsverhältnissen“.

Was genau müssen Sie übermitteln?

  • Die von den Gemeinden oder Regionen ausgestellten Städtebaugenehmigungen
  • Die städtebaulichen Erklärungen (kleine Arbeiten, die keiner Genehmigung bedürfen, der Gemeinde jedoch mitgeteilt werden müssen)
  • Die von einem Gemeindedienst festgestellten städtebaulichen Übertretungen (Nichteinhaltung der Genehmigung)li>
  • Die Parzellierungsgenehmigungen und die Parzellengemarkungen
  • Die Infrastrukturarbeiten (neues Straßen- oder Wegenetz, Aufhebung des Straßen- oder Wegenetzes, Wasserläufe, Eisenbahnen)
  • Abgerissene, beschädigte oder verfallene Gebäude
  • Änderung der Zweckbestimmung eines Gutes (Viehweide wird zum Parkplatz, Einfamilienhaus wird Studentenwohnungen umgestaltet usw.)
  • Änderung des steuerrechtlichen Status der Parzellen: Steuerbefreiung oder Besteuerung (zu einer Wohnung umgebaute steuerbefreite Schule usw.)
  • Von der Gemeinde festgestellte Unstimmigkeiten in den Katasterdokumenten