FAQ

Packstücke

  • Nach Belgien versandte internationale Pakete. Gemeinsame Mitteilung von Zoll und bpost

    Jemand erwartet ein Paket von außerhalb der Europäischen Union und möchte wissen, wo sein Paket sich befindet: beim Zoll oder bei bpost. Der Zoll und bpost möchten in gegenseitigem Einvernehmen ihre Kundschaft über ihre jeweilige Verantwortung bei der Einfuhr von Paketen informieren.

    Die Generalverwaltung Zoll und Akzisen (der Zoll) ist mit der Kontrolle der in die Europäische Union eingehenden Ware und mit deren Besteuerung beauftragt. Es können auch Kontrollen für europäische Waren durchgeführt werden.
    Bpost meldet die Pakete an, befördert sie zum Empfänger und nimmt die eventuellen Zollabgaben und die MwSt. ein.

    Lesen Sie hier die gemeinsame Mitteilung.

  • Wo befindet sich meine Paket? Ist es bereits in Belgien angekommen? Wurden die Waren bereits beim Zoll angemeldet?

    Der Zoll kann Ihnen nicht sagen, wo sich Ihr Paket befindet.

    Möchten Sie wissen, wo Ihr Paket sich befindet oder wurde Ihnen mitgeteilt, dass Ihr Paket vom Zoll „blockiert“ wurde? Wenden Sie sich zunächst an die Post (bpost) oder an das Expressversandunternehmen (UPS, TNT, DHL usw.) Diese können die Sendung mittels der Sendungsnummer orten.

    Außerdem können Sie selbst die Bearbeitung Ihres Packstücks online dank Ihres Barcodes (oder der Sendungsnummer) verfolgen. Diesen Code geben auf der Website der Post oder des Expressversandunternehmens ein oder Sie halten ihn für eine Kontaktaufnahme bereit.

    Wenn der Begriff „Zoll“ bei der Sendungsverfolgung erscheint, bedeutet das nicht unbedingt, dass der Zoll im Besitz des Paketes ist. Es handelt sich um einen allgemeinen Hinweis, dass die Sendung gewissen administrativen Formalitäten und/oder bestimmten Kontrollen unterworfen wurde. Für die Einfuhr bestimmter Waren werden ebenfalls andere Einrichtungen hinzugezogen, z. B. die FASNK, die FAAGP, das BIPT usw. Die Bearbeitung dieser Formalitäten kann manchmal einige Zeit in Anspruch nehmen. 

    Wenn der Zoll ein Postpackstück kontrolliert und eine Unregelmäßigkeit feststellt oder zusätzliche Informationen benötigt, dann informiert immer der Zoll selbst Sie darüber.

  • Welche Rolle spielt der Zoll?

    Die Generalverwaltung Zoll und Akzisen (der Zoll) ist für Kontrolle und Besteuerung der Waren zuständig, die in das Gebiet der Europäischen Union gelangen. Es können aber auch Kontrollen für europäische Waren vorgenommen werden.

    In der Praxis greift der Zoll nur bei Sicherheitskontrollen und bei der Überprüfung der Waren ein:

    • Sicherheitskontrolle: Der Zoll kann immer eine Sicherheitskontrolle (aufgrund einer Risikoanalyse) für alle in die EU durch die Post oder Expressversanddienste eingeführten Pakete durchführen.

      Der Zoll prüft, ob die Waren zugelassen sind und beschlagnahmt verbotene Waffen, Fälschungen, verbotene Arzneimittel, Drogen und bestimmte Lebensmittel.

      Die Post- oder Expressversanddienste geben dem Zoll zu diesen Kontrollzwecken Zugang zu ihren Einrichtungen.
       

    • Überprüfung: Zwecks einer korrekten Besteuerung kontrolliert der Zoll, ob die beigefügte Anmeldung, die vom Post- oder Expressversanddienst verfasst wurde, der versandten Ware entspricht. Danach gibt er die Waren zur Auslieferung frei.

  • Kann der Zoll meine Sendung blockieren?

    Der Zoll kann Ihre Sendung in folgenden Fällen (für die Dauer der Untersuchung) einbehalten oder beschlagnahmen:

    • Es besteht ein Verdacht auf einen Verstoß, der eine zusätzliche Untersuchung erfordert.

    • Es liegt ein offensichtlicher Verstoß vor: Verstoß gegen Sicherheitsmaßnahmen, gesundheitspolizeiliche Maßnahmen, wirtschaftliche Maßnahmen (Fälschung, Betäubungsmittel usw.).

    • Es besteht eine Genehmigungspflicht (Waffen usw.) und nicht alle Bedingungen sind erfüllt (z. B. fehlende Angaben usw.).

    • ...
  • Welche Steuern und Abgaben muss ich zahlen?

    Bei einer Einfuhr in die EU müssen Sie Einfuhrabgaben, MwSt. und eventuell Akzisensteuern zahlen. Der Betrag der Abgaben hängt von der Art der Waren ab, die Sie einführen.

    Die Tarife der Einfuhrabgaben finden Sie auf dieser Seite: Tarbel

    Für die Berechnung der Einfuhrabgaben verwendet der Zoll das Konzept des „Zollwerts“. Dabei handelt es sich im Allgemeinen um den Wert, der aufgrund der Rechnung festgestellt wird. Wenn keine Rechnung vorliegt, geht der Zoll nach den von der Europäischen Union vorgesehenen Bewertungsmethoden vor.

    Der Zollwert zuzüglich der Beträge der Einfuhrabgaben, der Akzisen und gewisser Unkosten (u. a. Beförderung und Versicherung), stellen die Besteuerungsgrundlage für die MwSt. dar.

    Wussten Sie schon, dass die Akzisensteuersätze noch in allen EU-Mitgliedstaaten verschieden sind? Möchten Sie wissen, wie hoch die Akzisensteuer in Belgien ist? Die geltenden Akzisensteuersätze finden Sie unter www.fisconetplus.be Fiscalité, Accises, Directives administratives, taux d'accises.

    Sie haben zwei Möglichkeiten:

    Sie erhalten Waren aus Ländern innerhalb der Europäischen Union

    Sie erhalten Waren aus Ländern außerhalb der Europäischen Union

  • Akzisensteuerpflichtige Waren oder Erzeugnisse online kaufen: Was ist die Besonderheit beim Kauf von Alkohol, alkoholischen Getränken und anderen nichtalkoholischen Getränken und Tabak?

    Wer hat als Privatperson noch nie Einkäufe über einen Onlineshop getätigt?  

    Es gibt nichts Bequemeres: Produkt auswählen, bestellen, bezahlen, die Lieferung abwarten und genießen... 

    Dass z. B. bei Ankäufen über China oder amerikanischen Onlineshops Vorsicht geboten ist, ist allgemein bekannt. Es ist eine böse Überraschung, wenn Sie unerwartet zusätzlich zum gezahlten Preis noch die Einfuhrabgaben und die MwSt. bei der Einfuhr in die Europäische Union bezahlen müssen. Die Medien haben bereits mehrfach darüber berichtet. 

    Vorsicht ist ebenfalls beim Ankauf von Alkohol, alkoholischen Getränken, Tee, Kaffee oder anderen nichtalkoholischen Getränken über einen Onlineshop geboten!  

    Der Ankauf der vorgenannten Produkte über einen belgischen Onlineshop, der in Belgien niedergelassen ist, stellt kein Problem dar.  

    Ankäufe über einen Onlineshop in einem anderen EU-Mitgliedstaat können sich jedoch als problematisch erweisen. Aufgrund der Akzisengesetzgebung wird die Zahlung der belgischen Akzisen fällig, obwohl Ihr Verkäufer bereits Akzisen im Abgangsmitgliedstaat gezahlt hat.

    Da die erworbenen Getränke in Belgien verzehrt werden, entsteht in Belgien eine Schuld bezüglich der Akzisen, des Verpackungsbeitrags und der MwSt.. 

    Trotz des freien Warenverkehrs in der EU sind die Abgaben für Akzisen, Verpackungsbeiträge und MwSt. im Prinzip in dem Mitgliedstaat geschuldet, in dem sie verzehrt werden.  

    Eine Falle... 

    Oft sieht es so aus, als ob Sie in einem belgischen Onlineshop oder in einem ausländischen Onlineshop mit Verkaufsstelle in Belgien bestellen, in Wahrheit stammen die gekauften Getränke aber aus einem anderen EU-Mitgliedstaat.

    Das Lesen der Verkaufs- und Lieferbedingungen kann sich als nützlich erweisen; man sollte jedoch wissen, dass sie in Bezug auf die Akzisengesetzgebung nicht immer korrekt sind. Vorsicht ist also geboten und es kann ebenfalls nützlich sein, sich beim Verkäufer zu erkundigen! 

    Alkohol und alkoholische Getränke 

    Für Alkohol und alkoholische Getränke sind keine Abgaben in Belgien geschuldet, wenn Sie diese als Privatperson in einem Onlineshop einkaufen, der in einem anderen EU-Mitgliedstaat gelegen ist, und deren Beförderung aus dem anderen EU-Mitgliedstaat selbst übernehmen. Dieses Szenario ist aber nicht wirklich das Ziel eines Internetkaufs! 

    Wenn der Verkäufer des in einem anderen EU-Mitgliedstaat gelegenen Onlineshops Alkohol und alkoholische Getränke aus diesem EU-Mitgliedstaat zu Ihnen als Privatperson befördert, spricht man von einem „Fernverkauf“. Akzisen, Verpackungsbeiträge und MwSt. sind ab dem Zeitpunkt der Lieferung der Waren in Belgien geschuldet. 

    Im Prinzip muss der ausländische Verkäufer, der die Beförderung zu Ihnen als Privatperson übernimmt, oder sein Steuervertreter die Abgaben für Akzisen, Verpackungsbeiträge und MwSt. zahlen. Wenn dieser es jedoch nicht getan hat, können Sie in letzter Instanz als Empfänger verpflichtet werden, die Abgaben in Belgien zu entrichten.  

    Das ist nie angenehm, vor allem wenn Sie davon ausgegangen sind, ein gutes Geschäft gemacht zu haben! 

    Alkoholfreie Getränke, Tee und Kaffee

    Für alkoholfreie Getränke, Tee und Kaffee sind keine Abgaben in Belgien geschuldet, wenn Sie diese als Privatperson in einem Onlineshop einkaufen, der in einem anderen EU-Mitgliedstaats gelegen ist, und deren Beförderung aus dem anderen EU-Mitgliedstaat selbst übernehmen. Dieses Szenario ist aber nicht wirklich das Ziel eines Internetkaufs! 

    Wenn der Verkäufer jedoch alkoholfreie Getränke, Tee oder Kaffee in seinem Onlineshop anbietet und sie Ihnen als Privatperson nach Belgien liefert, muss er die belgischen Akzisen zahlen. 

    Um böse Überraschungen zu vermeiden, achten Sie darauf, dass die Rechnung inklusive der Akzisensteuer ausgestellt wird. 

    Für Raucher... 

    Der Kauf und Verkauf von Tabakwaren (Zigaretten, Zigarren, Rauchtabak, Pfeifentabak usw.) über Onlineshops oder Internetplattformen ist in Belgien verboten. 

    Alle Onlineshops, auch diejenigen aus EU-Mitgliedstaaten oder Nicht-EU-Ländern , die Tabakwaren online verkaufen, auch die Shops in Belgien, handeln illegal. Sie können auch als Käufer in Belgien bestraft werden. 

    Es ist in Belgien auch verboten, E-Zigaretten (nikotinhaltig) und deren Nachfüllungen über einen Onlineshop zu verkaufen. 

    Schließlich... 

    Wussten Sie schon, dass die Akzisensteuersätze noch in allen EU-Mitgliedstaaten verschieden sind? Möchten Sie wissen, wie hoch die Akzisensteuer in Belgien ist? Die geltenden Akzisensteuersätze finden Sie unter www.fisconetplus.be, Fiscalité, Accises, Directives administratives, taux d'accises (1). 

    (1) Die hier genannten Beträge sind rein informativ und können nicht bei eventuellen Feststellungen verwendet werden, da sie nicht immer aktuell sind oder falsch sein können.

  • Welche Formalitäten sind zu erledigen bei einer Sendung von geringem Wert (höchstens 45 Euro)?

    Die Sendungen, für die eine vollständige Zollfreiheit gilt, können zwar ohne weitere Formalität eingeführt werden, können jedoch einer eventuellen Zollkontrolle unterworfen werden.

    Von einer Privatperson versandte Waren

    Sie erhalten Waren von einer Privatperson aus dem Ausland

    Wenn ein Familienmitglied, ein Freund oder eine Bekanntschaft (die Person ist außerhalb der europäischen Union ansässig), Ihnen als Privatperson ein Paket sendet, müssen Sie die Einfuhrabgaben, die MwSt. und gegebenenfalls die Akzisen zahlen, auch wenn es ein Geschenk ist. 

    Unter gewissen Bedingungen können Sie von diesen Steuern befreit werden.

    Was sind diese Bedingungen?

    1. Es muss sich um eine Sendung von Privatperson zu Privatperson handeln.

    2. Als Empfänger müssen Sie in Belgien ansässig sein.

    3. Die Sendung muss nichtkommerzieller Art sein. Als solche gelten Sendungen, die:

    • gelegentlich erfolgen, 

    • sich ausschließlich aus Gütern zusammensetzen, die zum persönlichen Ge- oder Verbrauch des Empfängers oder Familienangehörigen bestimmt sind, in Bezug auf Art oder Menge der Güter nicht darauf schließen lassen dürfen, dass die Einfuhr zu gewerblichen beziehungsweise kommerziellen Zwecken erfolgt, 

    • der Empfänger ohne irgendeine Bezahlung vom Absender zugesandt erhält.

    4. Der Wert der Sendung darf 45 Euro nicht überschreiten.

    Der Wert ist auf 45 Euro pro Sendung begrenzt, die unter Punkt 5 bezeichneten Waren einbegriffen. Wenn ein Versand, dessen Gesamtwert 45 Euro übersteigt, aus verschiedenen Waren besteht, kann diese Regelung nur angewandt werden, wenn die Sendung in einen Teil an Waren, die allein oder zusammen 45 Euro nicht übersteigen, und in einen anderen Teil aufgeteilt werden kann. Dann erhalten Sie die Steuerbefreiung für diesen ersten Teil. Die Einfuhrabgaben und Steuern müssen für den anderen Teil bezahlt werden.

    Nachfolgend eine indikative Berechnung zur Verdeutlichung:

    Ein Packstück enthält vier Artikel.

    Eine Uhr von 100 Euro, ein Spielzeug von 15 Euro, eine DVD von 20 Euro und ein Videospiel von 30 Euro.

    Regel: Waren für einen Gesamtwert von höchstens 45 Euro können für die Steuerbefreiung zugelassen werden.

    Welche Kombinationen können für die Steuerbefreiung zugelassen werden?

    • Das Spielzeug und die DVD, Gesamtwert 35 Euro.

    • Das Spielzeug und das Videospiel, Gesamtwert 45 Euro.

    Alle anderen Kombinationen sind ausgeschlossen, da der Wert der Kombination immer 45 Euro übersteigt.

    Für die restlichen Artikel müssen alle Einfuhrabgaben bezahlt werden.

    Achtung: Der Wert einer Ware darf nicht aufgeteilt werden. Wenn der Wert einer Ware mehr als 45 Euro beträgt, müssen Sie die Abgaben auf den Gesamtwert dieser Ware entrichten.

    5. Für bestimmte Erzeugnisse gibt es mengenmäßige Begrenzungen:

    Außer der Begrenzung im Wert dieses Packstücks (höchstens 45 Euro) werden ebenfalls mengenmäßige Begrenzungen auf bestimmte Waren angewandt. Diese Begrenzung ist daher ebenfalls anzuwenden, wenn der Wert weniger als 45 Euro beträgt.

    In dieser Tabelle finden Sie die Waren, für die die Steuerbefreiung pro Sendung begrenzt ist, sowie die Mengenbegrenzung für jede von ihnen.

  • Für welche Pakete/Sendungen brauchen Sie trotzdem weder Zollabgaben, noch MwSt. zu bezahlen (d. h. Sie sind von diesen Steuern und Abgaben befreit)?

    Bei Sendungen mit geringem Wert sind Sie von diesen Steuern befreit. Es handelt sich um Sendungen, bei denen der Eigenwert der Waren pro Sendung 22 Euro für die MwSt. und 150 Euro für die Einfuhrabgaben nicht übersteigt.

    Diese Tabelle zeigt, wann die MwSt. und die Einfuhrabgaben geschuldet sind:

    Gesamtkosten des Pakets (Warenkosten ohne Beförderungskosten)

    MWST

    Einfuhrabgaben

    < oder = 22 Euro

    nicht anwendbar

    nicht anwendbar

    > 22 Euro < oder = 150 Euro

    geschuldet

    nicht anwendbar

    > 150 Euro

    geschuldet

    geschuldet

    Diese Steuerbefreiung für Sendungen mit geringem Wert ist jedoch nicht für folgende Waren anwendbar: alkoholische Erzeugnisse, Parfüms und Eaux de toilette, Tabak und Tabakerzeugnisse. Für diese Erzeugnisse ist die Steuerbefreiung pro Sendung auf die jeweilige festgelegte Menge begrenzt. Nähere Auskünfte finden Sie in dieser Tabelle.

  • Können Sie die Einfuhrabgaben und die MwSt. zurückverlangen, wenn Ihr Paket beschädigt ist und Sie die Waren zurücksenden?

    Wenn Sie Ihr Paket oder Ihre Sendung, das oder die von außerhalb der EU stammt, zurücksenden möchten, weil die Waren den Vertragsbedingungen nicht entsprechen oder schadhaft sind, nehmen Sie zunächst Kontakt mit der Post oder dem Expressversandunternehmen auf. Diese können zu Ihren Gunsten einen Erstattungsantrag beim Zoll über die zu viel erhobenen Einfuhrabgaben- und MwSt.-Beträge einreichen, die Sie aufgrund der nachfolgenden Gesetzesbestimmung gezahlt haben:

    • Artikel 116 Absatz 1 Punkt b), 118 und 121 des UZK und

    • Artikel 77 § 1 bis Nr. 4 des MwSt.-Gesetzbuches

    Bedingungen:

    • Der Erstattungsantrag (Typ C) muss innerhalb des Jahres eingereicht werden, das dem Datum der Annahme der Anmeldung folgt. Dieses Antragsformular finden Sie unter http://plda.fgov.be/fr/tao - Erstattung Typ C

    • Sie müssen zunächst die Waren bei der Zollbehörde gestellen, bevor Sie sie zurücksenden. Diese Bewilligung ist notwendig, um zu überprüfen, ob es sich um genau dieselben Waren handelt, die zurückgesandt werden.

    • Sie müssen der Akte die Rechnung, die Zahlungsmodalitäten, Fotos (zur Begründung) sowie eine Regulariesierungsanmeldung über PLDA beilegen.

    • Es wurden Mindestbeträge pro Erzeugnis (es handelt sich um eine Zolltariflinie) festgelegt, um eine Erstattung zu erhalten: 10 Euro für die Einfuhrabgaben und 7 Euro für die MwSt.

    • Nur die Steuern werden erstattet. Die anderen Kosten (z. B. Beförderungskosten) werden nicht von der Zollverwaltung erstattet! 

    An wen müssen Sie sich wenden?

    • An den Postdienst oder das Expressversandunternehmen, die den Erstattungsantrag in Ihrem Namen stellen können. Im Gegenzug können diese Ihnen möglicherweise zusätzliche Kosten in Rechnung stellen.

    • Wenn Sie den Erstattungsantrag selbst stellen, senden Sie diesen per E-Mail an: das zuständige Team Verfolgung der Zollanmeldung .

  • Sie sind mit dem Betrag der zu zahlenden Steuern (= Einfuhrabgaben, MwSt. und eventuelle Akzisen) nicht einverstanden. Was können Sie tun?

    In bestimmten Fällen können die Einfuhrabgaben und die MwSt. bei der Einfuhr erstattet werden. Das ist der Fall, wenn der eingezogene Betrag höher ist als der gesetzlich geschuldete.

    Was müssen Sie nun tun?

    Sie stellen einen Antrag bei bpost oder dem Expressversanddienst, der mit der Anmeldung oder der Quittung und ausreichend Belegen begründet wird. Diese Dienste treten auch als Vermittler gegenüber dem Zoll auf.

    Wenn sich herausstellt, dass es sich um einen Fehler bei bpost oder dem Expressversanddienst handelt, erstatten bpost oder der Expressversanddienst die zu Unrecht in Rechnung gestellten Beträge sofort.

    Wenn der zu viel eingenommene Betrag jedoch das Ergebnis einer falschen Angabe des Wertes in den Versanddokumenten ist, dann stellen bpost und die Expressversanddienste die Verwaltungskosten für die Hinterlegung einer Erstattungsakte in Rechnung. Da diese Kosten gegebenenfalls schwanken können, nehmen Sie vorzugsweise Kontakt mit dem Post- oder Expressversanddienst auf.

    Der Post- oder Expressversanddienst wird Ihnen die Erstattung erst nach effektiver Erstattung vom Zoll gewähren, und das kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

  • Infoshopping.be

    Diese Website, die vom FÖD Wirtschaft, KMB, Mittelstand und Energie erstellt wurde, soll Ihnen auf spielerische und benutzerfreundliche Weise die auf den elektronischen Geschäftsverkehr in Belgien anwendbaren Regeln näher bringen. Auf dieser Website finden Sie als Verbraucher Erläuterungen zu allen Schritten des Online-Kaufs und zu Ihren Rechten und Pflichten für jeden dieser Schritte.