Überwachung der bewegungen von Bargeld

  • Wann muss Ich Bargeld anmelden ?
    Wenn Sie mit Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr in die Europäische Union einreisen oder aus der Europäischen Union ausreisen, müssen Sie dies unaufgefordert beim Zoll anmelden(1). Wenn Sie zwischen anderen EU-Mitgliedstaaten und Belgien reisen, müssen Sie das Bargeld nicht unaufgefordert anmelden. Bei einer Kontrolle kann der Zoll Sie jedoch fragen, ob Sie große
    Bargeldbeträge mit sich führen.Wenn Sie dann 10.000 Euro oder mehr in bar bei sich haben, müssen Sie das Anmeldeformular ausfüllen(2). Die Anmeldepflicht für große Bargeldbeträge trägt zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus- oder Kriminalitätsfinanzierung bei.
    (1) Verordnung (EG) 1889/2005.
    (2) Königlicher Erlassvom 26.Januar 2014 zur Festlegungvon Maßnahmenzur Kontrolledesgrenzüberschreitenden Verkehrs von Barmitteln.
  • Wie und wo muss Ich anmelden ?
    Sie müssen die Anmeldung dort einreichen, wo Sie in die Europäische Union einreisen oder aus der Europäischen Union ausreisen. Wenn Sie zum Beispiel als Belgier über Madrid nach Südamerika reisen, müssen Sie in Madrid das spanische Anmeldeformular ausgefüllt abgeben. Das belgische Formular ist bei den Zolldienststellen erhältlich. Sie finden es auch, zusammen mit den Formularen der anderen EU-Mitgliedstaaten, auf http://ec.europa. eu/eucashcontrols.
  • Welche Strafmassnahmen erwarten Mich bei nicht-anmeldung ?
    Wenn Sie Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr ohne Anmeldung ein- oder ausführen, begehen Sie einen zollrechtlichen Verstoß, und es wird Ihnen eine Geldbuße auferlegt. Außerdem fertigt die Zollverwaltung immer ein Protokoll für die Staatsanwaltschaft an. Auf dieser Grundlage kann der Prokurator beschließen, eine Untersuchung wegen Geldwäsche einzuleiten.
  • Wer muss die anmeldung tätigen ?
    Jede natürliche Person, die mit Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr in die Europäische Union einreist oder aus der Europäischen Union ausreist, fällt unter die Anmeldepflicht. Das ist auch der Fall, wenn Sie Geld von anderen oder für andere Personen oder für eine juristische Person bei sich haben (zum Beispiel das Unternehmen, für das Sie arbeiten). Die Regel wird individuell angepasst, auch wenn Sie in einer Gruppe oder mit Kindern reisen.
  • Was gilt als Bargeld ?
    • Banknoten und Münzen (Fremdwährungen werden in Euro umgerechnet);
    • Reiseschecks und andere Inhaberschecks;
    • Kreditbriefe und Kassenbons.
    Alle hiervor genannten Barmittel werden addiert, um zu bestimmen, ob der Grenzwert von 10.000 Euro erreicht ist.