Achtung: Ab sofort empfangen wir Sie in allen unseren Ämtern nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung.

Renovierung – Renovierungsarbeiten

Berechnung der Fläche

Um die Fläche korrekt zu berechnen, müssen Sie:

  • die Maße von und bis zu den Außenseiten der aufgehenden Mauern nehmen,
  • die Gesamtfläche jedes ebenen Teils (Fußboden) der Wohnung berücksichtigen (einschließlich der verlorenen Fläche, z. B. unter einer Dachschräge),
  • die Fläche von Kellern, Dachböden und ein- oder angebauten Garagen berücksichtigen.

Bei der Berechnung der Fläche des alten Teils, der nach den Arbeiten fortbesteht, dürfen Sie Folgendes nicht berücksichtigen:

  • die Fläche des zugeschütteten Kellers,
  • die Fläche des abgerissenen Teils.

Bei Mehrfamilienhäusern muss diese Berechnung pro unabhängiger Einheit/Appartement durchgeführt werden.

Tragende Struktur 

Nach den Arbeiten muss das Gebäude wesentlich gestützt werden durch:

  • die alten tragenden Mauern (insbesondere die Außenmauern),
  • die wesentlichen Elemente der Struktur des zu renovierenden Gebäudes. Dies sind die tragenden Elemente, die die Stabilität des gesamten oder eines Teils des Gebäudes gewährleisten. Dazu gehören tragende Mauern, Balken, Säulen, Stützbalken und Träger.

Grenzmauern gelten nicht als alte, erhaltene tragende Struktur (z. B. bei Reihenhäusern).

Bei Mehrfamilienhäusern muss diese Berechnung pro unabhängiger Einheit/Appartement durchgeführt werden.

Die in laufenden Metern berechnete Gesamtlänge der erhaltenen tragenden Struktur muss mindestens 50 % der Gesamtlänge der ingesamte tragenden Struktur betragen.

Alte tragende Mauern, die abgerissen und wieder aufgebaut wurden (auch wenn sie an der gleichen Stelle gemauert sind), gelten als neu.

Im Zweifelsfall können Sie Ihr Veranlagungsamt unter der Nummer 02 572 57 57 (direkter Code: 17241) telefonisch kontaktieren.