Achtung: Ab sofort empfangen wir Sie in allen unseren Ämtern nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung.

Administrative Angaben in der Steuerberechnung

Die detaillierten Angaben zu Ihrer Steuerberechnung enthalten systematisch „administrative“ Codes, die für die Festlegung Ihrer Steuer unerlässlich sind.

Um Ihre Endsteuer korrekt berechnen zu können, verwenden wir tatsächlich:

  • Ihre persönlichen Daten, die in Ihrer Steuererklärung aufgeführt sind.
  • Interne Codes für „administrative Angaben“ die automatisch je nach Ihrer persönlichen Lage ausgefüllt werden.

Sie finden diese administrativen Angaben:

  • auf Ihrem Steuerbescheid
  • in der Schätzung Ihrer Steuerberechnung, wenn Sie Ihre Erklärung online in MyMinfin ausfüllen
  • in der anonymen Berechnung Ihrer Steuer, wenn Sie TaxCalc verwenden

Je nach Ihrer persönlichen Lage finden Sie daher in Ihrer Berechnung einige der unten detailliert beschriebenen Codes wieder.

Administrative Angaben in der Steuerberechnung

  • Welche sind die wichtigsten administrativen Codes, die in meiner Steuerberechnung vorkommen können?

    Interner Code (administrative Angabe) Bedeutung
    1040 Wenn es sich um ein Sondersteuerjahr handelt (bei Wegzug ins Ausland), in dem das Einkommensjahr mit dem Steuerjahr identisch ist
    1041 Bei Mitelternschaft zu Lasten (auf der Grundlage der Anzahl Kinder zu Lasten, die in Code 1034 eingetragen ist)
    1042 Bei Mitelternschaft nicht zu Lasten (auf der Grundlage der Anzahl Kinder zu Lasten des anderen Elternteils, die in Code 1036 eingetragen ist)
    1045 Satz (in %) des Steuerzuschlags
    1061 Satz (in %) der Gemeindesteuer, abhängig von der Gemeinde, in der Sie am 1. Januar des betreffenden Steuerjahres Ihren Wohnsitz hatten.
    1084

    Betrifft den Sonderbeitrag zur sozialen Sicherheit. Dieser Code übernimmt die Angabe:

    • „1“, wenn der Beitrag abgezogen wurde
    • „2“, wenn Sie diesem Beitrag nicht unterliegen
    1085 Wenn der Steuerbescheid manuell versendet wird
    1086/2086 Geburtsdatum
    1090

    Die Region, in der Sie veranlagt werden, d. h. in der Sie am 1. Januar des betreffenden Steuerjahres wohnen:

    • 1 = Flämische Region
    • 2 = Wallonische Region
    • 3 = Region Brüssel-Hauptstadt
    1140/2140 Hypothekenanleihe: Datum der Aufnahme (Tag.Monat.Jahr)
    1141/2141 Hypothekenanleihe: geliehener Betrag
    1142/2142 Hypothekenanleihe: Anzahl Kinder zu Lasten am 1. Januar des Jahres nach dem Jahr der Anleiheaufnahme
    1144/2144 Datum des Einzugs in die neue Wohnung oder der Beendigung der Renovierungsarbeiten (Tag.Monat.Jahr)
    1145/2145 Gesamtkosten der Renovierungsarbeiten (MwSt. inbegriffen)
    1191/2191 Nicht steuerpflichtige Einkünfte: Gewinnprämie
    1249/2249 Nicht steuerpflichtige Einkünfte: steuerfreie Einkünfte aus der Sharing Economy (nicht mehr als 6.350 Euro)
    1259/2259 Zusätzliche Einkünfte, bei Entlohnungen der Lohnempfänger (Rahmen IV), hinzugefügt nach Zeichen und Indizien
    1288/2288

    Durchschnittssteuersatz des vorhergehenden Steuerjahres.

    Dieser Prozentsatz wird in bestimmten spezifischen Fällen verwendet, wie zum Beispiel für die Steuerberechnung auf Kündigungsentschädigungen
    1289/2289 Einkünfte unbestimmter Herkunft (Indizien)
    1291/2291 Nicht steuerpflichtige Einkünfte: Flexi-Jobs
    1391/2391 Freiwillige Feuerwehrleute
    1410/2410 Zusätzliche Einkünfte, bei Entlohnungen von Unternehmensleitern (Rahmen XVI), hinzugefügt nach Zeichen und Indizien
    1434/2434 Befreite verschiedene Einkünfte (Rahmen XV)
    1447/2447 Befreite Einkünfte aus beweglichen Gütern (Rahmen VII)
    1454

    Pauschale Veranlagungsgrundlage bei Entlohnungen der mithelfenden Ehepartner/gesetzlich zusammenwohnenden Partner (Rahmen XX):

    • 1 = nein
    • 2 = ja
    1491/2491 Steuerzuschlag bei fiktiver Veranlagung: Summe der Gesamtsteuer und der föderalen Erhöhungen (Erhöhungen der Vorauszahlungen, Rücknahme der föderalen Ermäßigungen)
    1493 Steuerzuschlag bei fiktiver Veranlagung: steuerpflichtiges Einkommen
    1530/2530 Anzahl Kinder zu Lasten, für die eine Unterhaltsleistung vom anderen Partner gezahlt wird
    1531/2531 Anzahl Kinder mit Behinderung zu Lasten, für die eine Unterhaltsleistung vom anderen Partner gezahlt wird
    1538/2538 Anzahl Kinder zu Lasten, die jünger als drei Jahre sind, für die eine Unterhaltsleistung vom anderen Partner gezahlt wird
    1539/2539 Anzahl Kinder mit Behinderung zu Lasten, die jünger als drei Jahre sind, für die eine Unterhaltsleistung vom anderen Partner gezahlt wird
    1541/2541 Restbetrag des Vortrags der 120 freiwilligen Covid-Überstunden, der für das Steuerjahr 2021 noch nicht befreit wurde (Codes 1307/2307 und 1404/2404). Die Codes sind für alle Steuerpflichtigen vorausgefüllt, selbst wenn sie keine freiwilligen Covid-Überstunden für das Steuerjahr 2021 erklärt haben. In diesem Fall ist der Vortrag maximal (120 Stunden).
    1545/2545 Manuell berechneter Steuerzuschlag
    1571/2571 Vorauszahlungen erstes Quartal
    1572/2572 Vorauszahlungen zweites Quartal
    1573/2573 Vorauszahlungen drittes Quartal
    1574/2574 Vorauszahlungen viertes Quartal
    1591/2591 Steuerfreie Covid-19-Entschädigungen
    1619/2619 Bei erklärten Unternehmensgewinnen (Rahmen XVII): pauschale Veranlagungsgrundlage:
    • 1 = nein
    • 2 = ja
    1623/2623 Bei erklärten Unternehmensgewinnen (Rahmen XVII): (zusätzliche) Einkünfte, hinzugefügt nach Zeichen und Indizien
    1624/2624 Bei erklärten Unternehmensgewinnen (Rahmen XVII): Mindesteinkommen gemäß Artikel 182 K.E./EStGB 92
    1629/2629 Bei erklärten Unternehmensgewinnen (Rahmen XVII): : steuerpflichtiger Mindestbetrag der Gewinne gemäß Artikel 342 § 3 EStGB 92
    1665/2665 Bei erklärten Profiten aus freien Berufen (Rahmen XVIII): (zusätzliche) Einkünfte, hinzugefügt nach Zeichen und Indizien
    1677/2677 Bei erklärten Profiten aus freien Berufen (Rahmen XVIII): steuerpflichtiger Mindestbetrag der Profite gemäß Artikel 342 § 3 EStGB 92
    1765/2765 Sonderbeitrag zur sozialen Sicherheit als Selbstständiger
    1983 Referenznummer des Widerspruchs
  • Welche sind die administrativen Codes, die in meiner Steuerberechnung vorkommen können, wenn ich mehrere Veranlagungen hatte?

    Zusätzlich zu den Hauptcodes können Sie in Ihrer Steuerberechnung die folgenden spezifischen Codes finden, die sich auf Ihre erste Veranlagung, die so genannte „ursprüngliche Veranlagung“, beziehen.

    Interner Code (administrative Angabe) bei ursprünglicher Veranlagung Bedeutung
    1481 Artikelnummer der Heberolle
    1482 Föderale Steuer: positive Veranlagung oder gleich 0
    1483 Föderale Steuer: negative Veranlagung
    1484 Steuerzuschlag
    1485 Vorfinanzierung (Vorabzüge und Vorauszahlungen)
    1487 Gemeindesteuer
    1489

    In die Heberolle einzutragende Erstattung

    1502 Sonderbeitrag zur Sozialsicherheit: positiver Saldo oder null
    1503 Sonderbeitrag zur Sozialsicherheit: Negativsaldo
    1504/2504 Anteil an der Veranlagung: positiver Saldo oder null
    1505/2505 Anteil an der Veranlagung: Negativsaldo
    1576/2576 Vorauszahlungen erstes Quartal
    1577/2577 Vorauszahlungen zweites Quartal
    1578/2578 Vorauszahlungen drittes Quartal
    1579/2579 Vorauszahlungen viertes Quartal
    3482 Regionale Steuer: positive Veranlagung oder null
    3483 Regionale Steuer: negative Veranlagung