Privater Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital

Der private Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital ist ein neuer Status für private AOGA, der mit dem Königlichen Erlass vom 5. März 2017 über öffentliche Starterfonds und private Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital geschaffen wurde.

Mit der Einführung dieser besonderen Kategorie von privater Kapitalanlagefonds mit fixem Kapital sollen Investitionen in junge Unternehmen, d. h. in „Start-ups“, gefördert werden. Es geht also darum, die Finanzierung und das Wachstum von nicht börsennotierten innovativen Unternehmen zu fördern.

Die Zeichnung der Wertpapiere ist Privatanlegern für einen Betrag von mindestens 25.000 EUR vorbehalten.

Genau wie private Kapitalanlagefonds mit fixem Kapital können durch private Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital verschiedene Kategorien von Anteilen, die jeweils einem Teilfonds entsprechen, geschaffen werden.

Private Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital sind ebenfalls zur Eintragung beim FÖD Finanzen verpflichtet.

Eintragungsverfahren

Das Eintragungsverfahren für einen privaten Kapitalanlagestarterfonds mit fixem Kapital entspricht dem eines privaten Kapitalanlagefonds mit fixem Kapital.

Ihre Fragen zur Eintragung der privaten Kapitalanlagefonds mit fixem Kapital können Sie an folgende E-Mail-Adresse senden.